Das richtige Team entscheidet über den Erfolg eines Start-ups. Project A-Investor Florian Heinemann verrät, welche Fehler angehende Gründer unbedingt vermeiden sollten.

Mittwoch ist Kolumnentag bei WiWo Gründer: Florian Heinemann ist Mit-Gründer und Geschäftsführer des Frühphaseninvestors Project A Ventures. Davor war der WHU-Absolvent lange Geschäftsführer bei Rocket Internet und half unter anderem dabei, Zalando groß zu machen. Heinemann wird auch auch gern “Online-Marketing-Guru” genannt. In seiner Videokolumne gibt er sein Wissen weiter. 

Im Zentrum jedes Start-ups stehen die Gründer – ohne sie gäbe es das neue Unternehmen nicht, sie legen immer wieder den Kurs fest. Nicht umsonst ist für viele Investoren das richtige Team das entscheidende Kriterium, wenn es darum geht, die Zukunftschancen eines jungen Unternehmens einzuschätzen. Florian Heinemann fasst exklusiv für WirtschaftswocheGründer zusammen, worauf es ankommt.

 

  1. Überlegt euch genau, welche Rollen elementar für euer Team sind. Überprüft dann genau, wer aus dem Team sich mit welchen Aufgaben wohlfühlt.
  2. Drängt niemanden aus dem Gründermannschaft in eine Funktion, für die er oder sie nicht geeignet ist. Die meisten Konflikte entstehen nicht auf einer fachlichen, sondern auf einer persönlichen Ebene.

Welche Themen würden euch in den kommenden Folgen interessieren? Was würdet Ihr gern von Florian Heinemann wissen? Schreibt in die Kommentare oder an gruender@wiwo.de unter dem Stichwort „Project-A-Kolumne“.