Vetevo, der digitale Full-Service Anbieter rund um das Thema Haustiergesundheit, hat eine hohe sechsstellige Summe eingesammelt und will nun sein Team vergrößern.

Frisches Kapital für Vetevo: Der digitaler Full-Service Anbieter rund um das Thema Haustiergesundheit erhält im Rahmen einer Seed-Finanzierung eine hohe sechsstellige Summe. Die genaue Zahl wollte Gründerin und Geschäftsführerin Mareile Wölwer auf Nachfrage von WirtschaftsWoche Gründer nicht nennen.

Lead-Investor ist die IBB Beteiligungsgesellschaft, außerdem sind die Business Angels Heinz Raufer und Christian Dereser sowie die bestehenden Investoren, zu denen audibene-Gründer Dr. Marco Vietor, Hamba Investments-Gründer Florian Strüngmann und Bonial-Gründer Christian Gaiser gehören, mit an Bord.

Digitalisierung des Tiergesundheitsmarkts

Das Geld soll in die Weiterentwicklung der Onlineplattform und des digitalen Gesundheitsassistenten sowie in die Erweiterung des derzeit 19-köpfigen Teams in den Bereichen Kundenberatung, Produkt und Marketing fließen.

Vetevo hat sich die Digitalisierung des Tiergesundheitsmarkts auf die Fahnen geschrieben. So übernimmt das im Juni des vergangenen Jahres gestartete Unternehmen für Tierbesitzer die Organisation von Behandlungen in einer der rund 80, ausschließlich inhabergeführten, Partnerpraxen und -kliniken, und bietet als digitale Full-Service Anbieter in seinem Online-Shop außerdem Gesundheitsprodukten der Eigenmarke des Start-ups an.

Wettbewerbsdruck auf Tierärzte nimmt zu

„Der Markt für Tiergesundheit verändert sich kontinuierlich“, sagt Mareile Wölwer, die zusammen mit Co-Gründer Felix Röllecke an der WHU in Vallendar studiert hat, und deren Eltern einen landwirtschaftlichen Betrieb führen. „Der Wettbewerbsdruck auf unabhängige, inhabergeführte Praxen und Kliniken nimmt ständig zu, weil große Ketten aggressive Akquise-Strategien verfolgen. Gleichzeitig informieren sich immer mehr Tierbesitzer über tierärztliche Behandlungen im Internet bevor sie entscheiden, ob und wie sie handeln. Unabhängigen Tierärzten fehlen jedoch meist die Ressourcen, um selbst eine digitale Lösung zu gestalten, die von Google als relevant eingestuft würde. So entstand die Idee zu Vetevo.”

Eigenen Angaben zufolge haben bisher knapp 10.000 Tierbesitzer eine der Leistungen des Start-ups genutzt. Mareile Wölwer ist überzeugt mit Vetevo einen Nerv getroffen zu haben: „Die zunehmende Bedeutung von Haustieren in Deutschland kommt uns zugute. Seit Jahren steigt nicht nur die Anzahl an Haustieren in deutschen Haushalten, auch die Zahlungsbereitschaft für die geliebten Vierbeiner nimmt stetig zu. Ein Großteil wird dabei für Ernährung und Accessoires ausgegeben.“ Und in Zukunft  auch für die Tiergesundheit, hofft sie.