20 junge deutsche Technologie-Unternehmen erhalten Hilfe bei ihrem Einstieg in den US-Markt. Die Start-ups bringen ausgefeilte Geschäftsmodelle und Ideen mit.

Der German Accelerator Tech, der vom Bund gefördert wird, hat erneut 20 deutsche Start-ups in sein Mentoringprogramm aufgenommen. Drei bis neun Monate haben die ausgewählten Gründer Zeit, vor Ort in New York, San Francisco und im Silicon Valley Kontakte zu knüpfen, ihr Know-how zu erweitern und Erfahrungen zu sammeln. Zur Seite stehen ihnen dabei 150 Mentoren.

Die in der Vergangenheit teilnehmenden Unternehmen haben bisher 150 Millionen US-Dollar Funding nach Programmabschluss akquirieren können. 92 Prozent der Start-ups, die vom German Accelerator Tech angeschoben wurden, sind noch im Markt. Diese Fünf-Jahres-Bilanz beeindruckte auch Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries: Sie freue sich, dass die Jungunternehmen letztlich durch die Unterstützung des German Accelerator Arbeitsplätze in Deutschland schaffen und dass Deutschland als Innovationsstandort gestärkt werde. Ein bei der Verkündung der Programm-Teilnehmer anwesender Venture Capitalist war nach der Auswahl der Start-ups neugierig auf deren Zukunft: „Viele hatte ich noch nicht auf dem Radar.“

Wir stellen die Start-ups vor, die zu den Gewinnern des German Accelerator Tech gehören. Sie werden in New York oder den Standorten des Accelerators an der US-Westküste aktiv sein.