In der Liste der wertvollsten europäischen Einhörner hat ein schwedisches Unternehmen Plätze gut gemacht. Für die deutsche Start-up-Szene ändert sich dadurch wenig.

Der „Club der Einhörner“ wächst derzeit rasant. Seit Januar 2014 hat sich die Zahl von 42 auf 100 Start-ups mit einer Bewertung von mehr als einer Milliarde US-Dollar erhöht. Doch nicht nur die Anzahl der Einhörner nimmt zu, auch ihr Wert an sich. Obwohl in Europa die Zahl der Milliarden-Start-ups insgesamt noch überschaubar ist, legen die Bewertung auch hier deutlich zu.

Jüngstes Beispiel: Die schwedische Firma Klarna, deren Wert nach einem Aktienverkauf nun bei 2,25 Milliarden US-Dollar liegen soll. Im vergangenen Jahr kam das Unternehmen noch auf eine Bewertung von 1,4 Milliarden US-Dollar. Damit schießt das Start-up im europäischen Ranking der privaten und von Risikokapitalgebern finanzierten Einhörner weit nach vorn und belegt nun Platz vier, wie das Onlineportal „Tech.eu“ berichtet.

Für die deutsche Start-up-Szene hat der plötzliche Bewertungsboom von Klarna nur eine geringfügige Bedeutung. Mit der Global Fashion Group und dem Lieferdienst Delivery Hero schaffen gleich zwei deutsche Jungunternehmen den Sprung unter die drei milliardenschwersten Einhörner Europas. Die Global Fashion Group, in der Rocket Internet seine Beteiligungen an Zalando-Klonen wie Zalora oder Lamoda bündelt, kommt mit einer Bewertung von 3,4 Milliarden US-Dollar auf Platz zwei hinter Spotify (8,5 Milliarden US-Dollar). Direkt dahinter folgt auf Rang drei Delivery Hero mit einem derzeitigen Wert von 3,1 Milliarden US-Dollar.

Finanzierungsrunde sagt wenig über Bewertung aus

Auch für Home24, das dritte deutsche Start-up unter den europäischen Top Ten, ändert sich wenig. Der Onlinemöbelhändler wurde auch schon vor dem Sprung von Klarna deutlich geringer bewertet als die Schweden. Das Start-up soll derzeit eine Milliarde US-Dollar wert sein.

Interessant: „Tech.eu“ hat nicht nur den Wert der Unternehmen aufgelistet, sondern auch errechnet, wie hoch der Faktor liegt, mit der die Bewertung die Finanzierungsrunden insgesamt übersteigt. Während dieser Faktor bei Home24 bei eins zu eins liegt – eine Milliarde US-Dollar an Finanzierung eingenommen, mit einer Milliarde US-Dollar bewertet –, liegt dieser Faktor bei der Global Fashion Group bei 2,27 (1,5 Milliarden US-Dollar Finanzierung, 3,4 Milliarden US-Dollar Bewertung) und bei Delivery Hero sogar bei 2,38 (1,3 Milliarden US-Dollar Finanzierung, 3,1 Milliarden US-Dollar). Bei Spotify und Klarna liegt der Faktor zum Vergleich jeweils über sieben, also deutlich höher. Das zeigt wieder einmal, dass die Bewertung nicht allein von der eingenommenen Summe abhängt.

Schaut man sich die Liste insgesamt an, liefert sich die deutsche Start-up-Szene eine Kopf-an-Kopf-Rennen mit der britischen: Beide kommen auf drei Einhörner unter den besten Zehn. Schon bald könnte sich dieses Gleichgewicht aber ändern: Für 2015 prognostiziert GP Bullhound 13 neue Einhörner – unter ihnen auch deutsche Start-ups wie Hellofresh und Foodpanda.