Nach Twitter zeigt erneut ein Internetriese Interesse am Berliner Musik-Streamingdienst Soundcloud. Greift Google zu?

Die Gerüchteküche um Soundcloud brodelt mal wieder: Erneut soll ein großer Name Interesse an einer Übernahme des Berliner Vorzeige-Start-ups zeigen. Nach dem schwedischen Konkurrenten Spotify und dem Kurznachrichtendienst Twitter sei jetzt Google an der Reihe, meldet “Music Business Worldwide”.

Erst Mitte Dezember 2016 hatte Soundcloud sein Abo-Angebot in Deutschland gestartet, um sich mit einem breiteren Angebot gegen die Marktführer Spotify und Apple Music behaupten zu können. „Wir haben damit ein einzigartiges Angebot, das keiner sonst hat“, sagte Mitgründer und Chef Alexander Ljung damals zum Deutschland-Start von Soundcloud Go.

Ob Soundcloud Googles Angebot angesichts dieser Selbsteinschätzung ausreichen wird, wird sich bald zeigen.

Nach Informationen von “Music Business Worldwide” steht ein Kaufpreis von 500 Millionen US-Dollar im Raum – eventuell weniger, als man sich von Google erhofft hatte. Immerhin war das Berliner Start-up bei seinen letzten beiden Finanzierungsrunden noch mit 700 Millionen Dollar bewertet worden.