Sechs Start-ups hofften in der vierten Folge der „Höhle der Löwen“ auf Geld. Nur zwei bekamen ein Investment.

19.45 Uhr: Willkommen zum WiWo-Gründer-Liveblog zur vierten Folge der „Höhle der Löwen“! Gleich müssen sich die Start-ups wieder vor den fünf Investoren Jochen Schweizer, Lencke Steiner, Frank Thelen, Vural Öger und Judith Williams beweisen. Wir sind live dabei auf Twitter und sammeln hier für euch die schönsten Tweets und Kommentare zur vierten Folge.

19.50 Uhr: Ihr habt die dritte Folge der “Höhle der Löwene” verpasst – und damit auch den klasse Auftritt von Spottster, die aber kein Investemtment erhalten haben? Für Freya Oehle und Tobias Kempkensteffen ging es aber trotzdem gut aus: Nach der Sendung stiegen die Nutzerzahlen um 60 Prozent und ein Investment gab es doch. Ähnlich gut ging es auch für das Bonner Start-up “von Floerke” weiter: Schon in der Sendung erhielten sie 100.000 Euro von drei der “Löwen”. Danach gab es noch mal 80.000 Euro drauf. Während 150.000 Euro direkt an das Unternehmen geflossen sind, bekommt das Start-up für die anderen 30.000 Euro TV-Spots bei Williams’ Teleshoppingsender HSE24 als Gegenleistung. Die Nachlese der ganzen Sendung gibt es hier.

19.55 Uhr: Nicht nur wir, sondern auch das Netz schaut auf die Sendung von heute – und das mit voller Vorfreude und Spannung.

20.00 Uhr: Blicken wir auf die Sendung von heute: Mit dabei sind die Berliner von Einhorn. Sie stellen faire und nachhaltige Kondome her – und weil der Kauf vielen Menschen unangenehm ist, wollen sie die Tüten von Designern gestalten lassen, die so gar nicht mehr wie Kondom-Verpackungen aussehen. Philip Siefer und Waldemar Zeiler wollen 300.000 Euro und würden dafür 10 Prozent ihrer Firmenanteile abgeben.

20.07 Uhr: 60.000 Euro wollen die Gründer von Littlelunch bei den Investoren eintreiben. Die Brüder Denis und Daniel Gibisch aus Augsburg entwickelten Bio-Suppen, die über ein Abonnement-Modell direkt ins Büro geliefert werden.

20.15 Uhr: Es geht los, aber noch ein bisschen ist Geduld gefragt – der Vorspann wird wieder die ersten fünf Minuten einnehmen.

20.20 Uhr: Wir starten mit “Buddy Watcher” aus Pforzheim. Die Verständigung in den Tiefen des Meeres erweist sich oft als sehr schwierig: sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Taucher. Der „Buddy-Watcher“ sendet dem Tauchpartner ein Ultraschallsignal, sobald einer von ihnen Hilfe benötigt. Sie brauchen 250.000 Euro und wollen zehn Prozent ihrer Firmenanteile abgeben.

20.27 Uhr: Die Löwen schauen zunächst skeptisch – und der Preis scheint zunächst zu hoch zu sein.

20.30 Uhr: Das wird nichts für die Gründer von “Buddy Watcher”. Die Idee hat “Potenzial”, aber der Businessplan hat Lücken. Frank Thelen hält das Konzept für schwach.

20.38 Uhr: Ein Abo auf Suppen als Abo direkt ins Büro? Eine gute Idee. Aber überzeugt das auch die Löwen?  Aktuell umfasst das Sortiment sechs verschiedene Sorten, die ungekühlt bis zu zwei Jahren haltbar sind. Ob sie dann noch schmecken?

20.45 Uhr: 30 Prozent für 100.000 Euro bieten gleich drei Löwen – und die beiden Brüder nehmen den Deal an. Damit gibt es das erste Investment der Abends.

20.57 Uhr: Lencke Steiner und Frank Thelen haben vergangenes Jahr in Crispy Wallet investiert – nach einem Hoch, lief es nach Weihnachten erst einmal gar nicht gut. Dann nutzte Thelen seine Kontakte bei der Deutschen Telekom – und nun läuft es wieder.

21.05 Uhr: Electic Journey kommt mit einem sperrigen Namen daher. Christina van Elteren und Janina Schuster aus München bieten einen Luxus Second-Hand Online Shop für moderne, stil-bewusste Mädels an. Sie bieten zehn Prozent für 200.000 Euro.

21.15 Uhr: Die Idee kommt gar nicht gut dann, und Judith Williams wünscht sogar, dass das Konzept nicht funktionieren wird. Aber sie wollen weiter machen. Auch dsa Netz findet die Idee nicht wahnsinnig gut.

21.18 Uhr: Und es folgt mit Scoo.me direkt das nächste Start-up aus München. Das Start-up bietet Vespas und E-Roller zur schlüssellosen Vermietung an. Sie wollen 100.00 Euro und bieten dafür 7,5 Prozent ihrer Anteile.

21.25 Uhr: Die Löwen haben “erhebliche Zweifel” an dem Geschäftsmodell – und vor allem ist den Juroren die Flottengröße zu klein. Nur Lencke Steiner hätte Interesse, weil sie “Roller” einfach gut findet.

21.35 Uhr: Lencke Steiner findet das Angebot mit 7,5 Prozent zu wenig und will 30 Prozent. Die beiden Gründer stimmen zu – und wollen vor allem das Know-how, das Lencke Steiner mitbringt. Sie sitzt im Beirat der Deutschen Bahn. Eine Seltenheit, dass Lencke Steiner überhaupt investiert.

21.43 Uhr: Drei Jahre hat Judith Grothe gebraucht, um ihr Start-up wieder ins Leben zu rufen. Mit dem System von 3aArt lassen sich, dank eines verstellbaren Rahmens und auf Stoff gedruckten Motiven, Wandbilder in jeder Größe und jedem Motiv ganz leicht auswechseln.

21.50 Uhr: Die Löwen sind wieder skeptisch – und das Netz auch.

22.05 Uhr: Auch für 3aArt gibt es kein Investment – damit waren die Löwen auch in dieser Woche wieder vorsichtig und haben erst in zwei von fünf Start-ups investiert.

22.06 Uhr: Die Netzwelt hat auf die Gründer von Einhorn aus Berlin gewartet. Sie scheint überzeugt, lassen sich die Juroren auch überzeugen?

22.15 Uhr: Eine gute Show können die Einhörner, aber die Juroren wollen nicht investieren. Deshalb gibt es auch für die Einhörner einen Deal.

22.17 Uhr: Obwohl es für die Einhörner aus Berlin keinen Deal gab, konnten sie sich nach der Sendung nicht über Aufmerksamkeit beschweren. Wie es nach der Sendung lief? Das gibt es morgen auf WirtschaftsWoche Gründer. Damit eine gute Nacht.