Der Anbieter will so international wachsen. Mit American Express und Sumitomo gewinnt das US-Start-up, an dem auch Daimler beteiligt ist, zudem neue Investoren.

Es war ein überraschender Schachzug: Anfang September hatte Daimler bekanntgegeben, sich am US-Start-up Turo beteiligt zu haben – und darin mit Croove die eigene Plattform für privates Carsharing einzubringen. Turo drängt seither mit Nachdruck in neue Märkte. Anfang des Jahres erst startete das Deutschlandangebot, nun hat das Start-up den nächsten Schritt bekanntgeben. Turo öffnet sich für kommerzielle Autovermietungen, die über die Plattform als „Commercial Hosts“ weltweit Fahrzeuge anbieten können.

Neuigkeiten gibt es auch an der Finanzierungsfront. Wie Turo jetzt mitteilte, hat das Unternehmen den Kreditkartenherausgeber American Express und den japanischen Leasinganbieter Sumitomo als neue Geldgeber gewonnen. Dadurch erhöhe sich die Gesamtfinanzierung der Series D von 92 auf 105 Millionen US-Dollar. Das Geld werde in weitere Expansion fließen.

Man freue auf die Zusammenarbeit mit den beiden neuen strategischen Investoren, lässt sich Turo-Chef Andre Haddad in der Mitteilung zitieren. „Verbunden mit dem offiziellen Start unserer Commercial Host Programms werden wird die internationale Reichweite von Turo erhöhen und uns als einen führenden Anbieter in der globalen Reisebranche positionieren.“

Start in 56 Ländern

Eigenen Angaben zufolge hat Turo in den USA, Kanada und Deutschland nun fast sechs Millionen Nutzer. Private Autobesitzer vermieten über die Plattform demnach über 230.000 Fahrzeuge. Vor dem offiziellen Start des nun gestarteten Marktplatzes hätten sich bereits unabhängige Autovermietungen in 56 Ländern registriert.

In Deutschland buhlen neben Turo weitere Carsharing-Start-ups um die Gunst von Autobesitzern. Nach der Übernahme des Start-ups Tamycar ist seit dem vergangenen Jahr etwa der niederländische Anbieter Snappcar in Deutschland vertreten. Beteiligt an dem Anbieter ist auch Europcar. Daneben sind Drivy aus Frankreich und Getaway aus Berlin auf dem Markt aktiv.