Das Online-Portal „Meine Landausflüge“ bringt eine erste Finanzierungsrunde in den sicheren Hafen – und greift die großen Kreuzfahrt-Gesellschaften an. 

Das Start-up TripUp hat sich für seine Buchungsplattform „Meine Landausflüge“ eine Seed-Finanzierung gesichert. Mehrere Business Angels und Family Offices stellen den Hamburgern einen mittleren sechsstelligen Betrag zur Verfügung. Genaue Angaben zur Höhe des Investments und den beteiligten Geldgebern machte die Firma auf Anfrage von WirtschaftsWoche Gründer nicht.

Mit den frischen Mitteln gehen die Kreuzfahrer auf Wachstumskurs. „Die Finanzierungsrunde ermöglicht uns, insbesondere unseren Teamaufbau und die Weiterentwicklung der Plattform stark voranzutreiben“, wird Geschäftsführer Florian Berthold in einer Pressemitteilung zitiert. Die Internetseite ist erst seit April online, das Team besteht aus sechs Mitarbeitern und einer Gruppe an Freiberuflern.

Kampfansage an Aida, MSC, Costa & Co.

Über die Plattform „Meine Landausflüge“ können Kreuzfahrtreisende unabhängig von ihrer Reederei Ausflüge buchen. Das Versprechen an die Nutzer: Niedrigere Preise und kleinere Gruppen. Die Hamburger gehen damit in den Preiskampf mit den großen Kreuzfahrt-Gesellschaften, die in der Regel eigene Landgänge organisieren.

Das Start-up wirbt damit, sein Angebot inzwischen auf die 50 größten und wichtigsten Häfen in Europa und im Orient ausgeweitet zu haben. Für europäische Kreuzfahrer will das Portal künftig zum führenden Ausflugs-Anbieter werden und arbeitet dafür im Vertrieb mit Reisebüros wie DER zusammen.

In der Reisebranche machen derzeit einige Start-ups mit hohen Investitionen von sich reden. Beispielsweise das Reiseportal HomeToGo hat sich in der vergangenen Woche eine Series-C-Finanzierung gesichert und steht damit inzwischen bei einer hohen achtstelligen Gesamtinvestitionssumme. Außerdem haben sich vor Kurzem 15 deutsche Start-ups aus dem Reisebereich unter dem Dach des Bundesverbands Deutsche-Startups zusammengeschlossen – für mehr Durchsetzungskraft gegen die traditionellen Unternehmen der Branche.