Die Mainzer Datalovers AG erhält als Teil des TechBoost-Programms finanzielle und strategische Unterstützung von der Deutschen Telekom.

Die Mainzer Datalovers AG ist zukünftig Teil des TechBoost-Programms der Deutschen Telekom und erhält Unterstützung in Vertrieb-und Marketing sowie 100.000 Euro für TK- und IT-Lösungen.

Das 2015 gegründete, 16-köpfige Unternehmen mit Standorten in Mainz und Berlin konnte sich im Bewerbungsprozess mit seinem Geschäftsmodell und seinen Technologie-Anforderungen gegen seine Mitbewerber durchsetzen und punktete insbesondere mit seinem Ansatz des maschinellen Lernens und den Lösungen im Bereich künstlicher Intelligenz.

So kann die von Datalovers eigens entwickelte Business-Suchmaschine bearch mit Hilfe intelligenter und lernfähiger Algorithmen zielgenau potenzielle Kunden, passende Akquiseanlässe, Trendthemen und die richten Zeiten zur Kontaktaufnahme vorhersagen.

Im Mai 2017 beteiligte sich die Creditreform AG an der DATAlovers AG, bereits im Jahr 2015 hatte die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) in der Seed-Phase über die Beteiligungsgesellschaften Fonds für Innovation und Beschäftigung Rheinland-Pfalz Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbH (FIB) und VcR Venture Capital Rheinhessen Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbH Geld in das Mainzer Start-up gesteckt.

„TechBoost ist für uns eine große Chance, wertvolle Kontakte zu knüpfen und bei zukunftsweisenden Themen wie Big Data und Künstlicher Intelligenz unser ganzes Know-how einbringen zu können“, sagt Datalovers-CEO Andreas Kulpa. „Das Vertrauen in unser Potenzial ist für uns wichtige Anerkennung und Wachstumsanreiz zugleich.“

Mit seinem Porgramm will die Deutsche Telekom „strategischer Partner und Brückenbauer“ zwischen jungen Unternehmern und dem deutschen Mittelstand“ sein. Gerade für Start-ups mit interessanten B2B-Lösungen wie Datalovers sei es mitunter schwer ihre Zielgruppe zu erreichen, da Mittelständler und Start-ups nur selten in Kontakt kommen.