Das Berliner Start-up bietet eine technische Basis für zielgerichtete Werbekampagnen. Drei Millionen Euro von Iris Capital sollen bei der Akquise weiterer Konzerne helfen.

Mercedes, Delivery Hero oder Matratzenhändler Caspar: Auf der Kundenliste von Talon.one tauchen bereits prominente Namen auf. Das drei Jahre alte Start-up hilft den Firmen dabei, digitale Coupons, Treue-Boni oder Rabattaktionen an ihre Kunden zu verschicken. Jetzt unterstützt der europäischer Risikokapitalgeber Iris Capital den Kurs des Berliner Start-ups: Drei Millionen Euro sollen dabei helfen, das Produkt weiter zu entwickeln und den Vertrieb zu stärken. Aktuell arbeiten 20 Mitarbeiter für das Start-up, zwölf davon sind Entwickler.

Nach eigenen Angaben bastelte das Gründerteam fast zwei Jahre an der Software, bevor sie ihr Produkt erstmals bei Kunden zum Einsatz brachten. Erfahrung im Digitalmarketing war jedoch schon vorhanden: Christoph Gerber hatte den Online-Lieferdienst Lieferando mitgegründet, Kompagnon Sebastian Haas das 2015 von ProSieben Sat 1 übernommene Start-up Rapid Ape, welches Daten von Fernseh- und Onlinewerbung zusammenbrachte.

Interesse an Marketing-Tools

Ihre Software, die sich in die bestehenden Marketing-Programme von Unternehmen einfügen soll, soll die sogenannte Loyalty-Strategie von Konzernen unterstützen. In diesem Bereich tastet sich unter anderem auch Loyalty Prime vor. Das Start-up stellt komplette Plattformen für Treueprogramme als White-Label-Anwendungen zur Verfügung.

Talon.one hat nach eigenen Angaben bereits Kunden in Südamerika, Australien und den USA. Jetzt wolle die Lösung weiterentwickeln und die Expansion noch einmal beschleunigen, lässt sich Gründer Gerber in einer Pressemitteilung zitieren. Das Feedback der Kunden zeige, wie groß der Bedarf am Markt für eine hochwertige Promotion-Marketing-Lösung wie Talon.One sei, freut sich Neu-Investor Thorben Rothe von Iris Capital.