Youniq
Zu einem der ersten deutschen Anbieter des Microliving zählt „Youniq“. Seit 2009 ist das Unternehmen auf dem Markt der Studentenwohnheime aktiv. Weit mehr als 3.000 Apartments in acht Universitätsstädten sind seitdem entstanden. Zum Wintersemester 2018 eröffnet das neunte Youniq-Haus in Berlin: Rund 500 Euro kostet ein 19 Quadratmeter großes Zimmer.

Rund 17 Millionen Umsatz erwirtschaftete das Unternehmen 2014. Doch an der Börse lief es für den größten deutschen Privatanbieter nicht rund: 2013 machte die Youniq-AG einen Verlust von 54,1 Millionen Euro. Nach einem Squeeze out zwei Jahre später übernahm die Corestate Ben BidCo AG die Youniq-Gruppe als Konzernmutter.