Wenn ein Start-up sein Produkt erfolgreich auf dem Markt platziert hat, folgt der Ausbau. Zehn Tipps, wie die Expansion am besten gelingt.

Mit dem Wachstum kommt die Expansion. Das kann aber auch mit Problemen verbunden sein. Tim Kahrmann, Leiter des Entrepreneurship Zentrum Witten,  gibt Tipps, wie die Expansion am besten gelingt. Kahrmann hat zehn Jahre in der Schweiz gelebt, davon acht Jahre in Zürich, wo er beim IT-Start-up SecureSave für das Marketing verantwortlich war. Jetzt will er das Ruhrgebiet als Region für Entrepreneure etablieren.

  1. Wenn das Produkt entwickelt ist, sollte man als Gründer Marketing und Sales auf seine Prioritäten-Liste schreiben. Bei der Gründung eines Start-ups steht zwar die Entwicklung des Produkts im Vordergrund, dies sollte sich aber ändern, sobald ein Produkt mit den minimalen Anforderungen verfügbar ist. Dann heißt es, den Schalter umzulegen und in den Verkaufsmodus zu wechseln.
  2. Standardisieren Sie Prozesse, die für das Wachstum kritisch sind. Wenn die Expansion läuft, wird es schwierig, dies nachzuholen, ohne dabei die Kunden zu vernachlässigen. Zum Beispiel sollten Sie über ein System zur systematischen Beantwortung von Supportanfragen verfügen und einen Katalog zur Beantwortung häufig gestellter Fragen haben.