Eine Schwangerschaft ist für viele Frauen ein Anlass, sich mit gesunder Lebensweise, Bioprodukten und unschädlichen Kosmetika zu beschäftigen. So war es auch bei Ewa Asmar.

Von Svenja Bebenek und Martin Seiwert

Die in Mönchengladbach aufgewachsene, dreifache Mutter lebte während ihrer ersten Schwangerschaft in New York und musste erkennen, dass es in den USA nur wenige bio-zertifizierte Kosmetika gibt. Also gründete die frühere Mitarbeiterin der Kosmetikfirmen L’Oreal, The Body Shop und Yves Rocher 2010 das Bio-Kosmetik-Unternehmen Bionée.

Asmar hat ihre eigenen Erfahrungen genutzt, um ihre Produkte so gut wie möglich auf das Wohlbefinden von Mutter und Kind abzustimmen: „Ich kenne die speziellen Bedürfnisse, die man während und nach einer Schwangerschaft hat“, sagt Asmar. Bionée hat drei Produktlinien: Produkte für die Zeit der Schwangerschaft, Produkte für die Zeit danach und Produkte für Babys.

Produkte mit Bio-Siegel

Bionée hat unter anderem das erste bio-zertifizierte Haarshampoo für die Zeit nach der Schwangerschaft entwickelt. Alle Produkte haben das Ecocert-Bio-Siegel und werden in einem Labor in Südfrankreich produziert. „Bei Kosmetik verbinden viele Verbraucher „Made in France“ mit einer sehr hohen Produktqualität“, sagt Asmar. Dies sei aber nicht der einzige Grund, warum sie produzieren lässt: „In Europa können kleinere Firmen klein anfangen. In Amerika geht es immer gleich um große Mengen, was die Kosten in die Höhe treibt.“