Die New Yorker Videoplattform Wochit erhält in einer neuen Finanzierungsrunde 13 Millionen Dollar – unter anderem von ProSieben. 

Kurze Videos zu aktuellen Themen werden in Medienhäusern immer beliebter, aber wenige haben die Kapazitäten, auch schnell gute Videos zu produzieren. An dieser Stelle setzt die Videoplattform Wochit an. Sie produziert mit Hilfe von lizenzfreiem Bildmaterial von Nachrichtenagenturen wie AP, Reuters, Getty und Bloomberg kleine Videos – auch für mobile Endgeräte.
Nun erhält die Plattform in einer Finanzierungsrunde 13 Millionen US-Dollar von den Medienunternehmen ProSieben, dem SPH Media Funds der Singapore Press Holding sowie von Carlo de Benedetti. Auch bereits bestehende Investoren wie Redpoint, Marker LLC und Cedar Fund werden erneut Geld geben.
Mit dem Kapital will das Unternehmen nicht nur die Technologie weiter verbessern, sondern auch das weltweite Geschäft ausgebauen, unter anderem im asiatischen Raum.
Dort nutzen bislang The Business Times, AsiaOne und Stomp die Videos von Wochit. In Deutschland arbeiten beispielsweise „Der Spiegel“, „Die Welt“ und ProSieben mit dem Anbieter zusammen.