Das Dortmunder Start-up Experiencr vermittelt Erlebnisreisen und hat ein großes Ziel: Es will europäischer Marktführer werden.

Von Jule Zentek

Erst die Wahl des Ortes, dann das passende Hotel und schließlich ein günstiger Flug – so laufen Reisebuchungen normalerweise ab. So landet man meist in touristischen Hochburgen. Aber was machen Urlauber, die lieber auf dem Surfbrett die Küste erkunden oder mit dem Mountainbike die Berglandschaft? Wie finden Sie solche Abenteuerreisen?

Meistens nicht im normalen Reisebüro. Das zumindest stellten Dennis Kramer, Korbinian Würl, Wieland Feuerstein und Richard Petrich fest. Deshalb gründeten sie 2014 das Start-up Experiencr. Das Online-Reiseportal vermittelt Abenteuer- und Erlebnisreisen und arbeitet vernetzt aus dem Herzen des Ruhrpotts: Dortmund.

Angebot umfasst 760 Reisen, 800 sollen folgen

Die Gründung von Experiencr entstand aus Eigenbedarf. Denn die sportbegeisterten Freunde wollen auf Reisen nicht nur die Länder erkunden, sondern auch etwas erleben. „Die meisten Portale sind veraltet, die Anfragen dauern lange und die Abwicklung der Buchung ist oft kompliziert“, sagt Geschäftsführer Richard Petrich.

Da aber gerade Abenteuerreisen eine „coole Materie“ seien, wollte das Quartett das Problem anders angehen. Ihre Idee: Ein eigenes Unternehmen, das den Kunden die Reise schon vor der Buchung erlebbar macht. „Durch Virtual Reality können sich die Leute in die Destination hineinversetzen und werden emotional angesprochen“, sagt Petrich.

Schon Anfang 2015 ging der erste Prototyp online. Um diesen zu verbessern, befragte das Team ihre Nutzer und Kunden. „Wir wollten keine Schritte machen, die für die Entwicklung nutzlos sind“, sagt Petrich. Noch heute arbeiten die Entwickler größtenteils so. Denn was tatsächlich notwendig, was hingegen nur angesagt ist, sollen neutrale Stimmen entscheiden. Schließlich gehören die zur Hauptzielgruppe, die sich vorwiegend aus Berufseinsteigern und Abenteurern zusammensetzt.

Heute finden Kunden auf dem Online-Portal ein breites Angebot an Reisen, können diese vergleichen und buchen. Dabei ermöglicht die Seite eine besondere Herangehensweise. Kunden können nach Ort, Aktivität oder Reisestil wählen. Damit die Reise ein einmaliges Erlebnis wird, bietet Experiencr neben Angeboten zur Unterkunft und Sportaktivitäten auch Touren mit einem Guide an. So können Reisende Insider-Orte erkunden, die ihnen von Local Guide gezeigt werden.

Am Anfang hatte Experiencr mit den typischen Problemen einer Gründung zu kämpfen. Doch das nicht alles reibungslos laufen wird, war dem Team vorher bewusst. Umso zufriedener sind sie mit dem derzeitigen Stand. „Wir sind noch immer selbstfinanziert und zählen mittlerweile zu den größten Anbietern in Deutschland“, sagt Petrich. Das Angebot umfasst derzeit rund 760 Reisen, weitere 800 sollen bald dazukommen.