Das spanische Start-up vermittelt möblierte Wohnungen – und setzt dabei auf Freiberufler, die professionelle Videos und Fotos der Immobilien aufnehmen.

Spotahome, ein international tätiger Anbieter von möblierten Zimmern und Apartments, hat in einer Series-A-Finanzierungsrunde  16,1 Millionen Dollar  eingeworben. Insgesamt hat das in Madrid ansässige damit seit der Gründung 2014 über 25 Millionen Dollar Fremdkapital erhalten. Unter den neuen Investoren sind der Londoner Wagniskapitalgeber Passion Capital und Seaya Venture aus Madrid.

„Diese Investitionsrunde ermöglicht eine signifikante Beschleunigung, die uns erlauben wird, die Immobiliensparte zu revolutionieren“, sagt Alejandro Artacho, Geschäftsführer und Mitbegründer von Spotahome. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen in den vergangenen drei Jahren Mietverträge im Wert von über 71 Millionen Dollar vermittelt. Für das Start-up arbeiten 200 Angestellte aus 30 Ländern.

Videos von 40.000 Immobilien

Spotahome fokussiert sich auf den Wohnungsimmobilienmarkt für mittlere bis längerfristige Aufenthalte. Über die Website kann man Wohnungen, Zimmer in Wohngemeinschaften und Studentenwohnungen direkt buchen. Die Besonderheit: Angebotene Immobilien werden vorab von freiberuflichen „Home-Checkern“ besucht, die Videomaterial, Fotos und Grundrisse erstellen. Für 40.000 Immobilien in Europa und dem Mittleren Osten sei mittlerweile Videomaterial in der Datenbank.

Zu den Wettbewerbern zählen Beroomers (ebenfalls aus Spanien) und Uniplaces. Das 2013 in Lissabon gegründete Start-up ist die Vermittlung von Studentenunterkünften in Europa spezialisiert. Mit Nestpick mischt auch ein in Berlin ansässiges Start-up, das mit Rocket Internet zusammenarbeitet, auf dem Markt mit. Dabei vermittelt Nestpick aber nicht selbst, sondern aggregiert Angebote anderer Anbieter.