Pinkel-Tüte, Stein mit USB-Anschluss und peinliche Pakete: Nicht alle Gründer wollen die Welt verbessern. Wie Spaß-Start-ups Kunden gewinnen wollen.

Gary Dahl hat eine der zahlreichen Gründer-Mantras schon in den 70er-Jahren wiederlegt. So heißt es oft in den Ratgebern: „Erfinde ein Produkt, dass die Menschen wollen oder brauchen.“ Auf Dahls Produkt trifft das nicht unbedingt zu. Seine Erfindung: ein Stein mit Augen. Unter dem Namen „Pet Rock“ – also ein Haustier-Stein – wurde das Produkt zum Verkaufsschlager. Dahl machten die Steine zum Millionär.

In einer wachsenden globalen Start-up-Szene versuchen Gründer mit ihren Ideen, Dahl nachzueifern. Individuelle Mahlzeiten für Hunde oder die Yo-App sind nur zwei Beispiele für ausgefallene Ideen. Einige Journalisten sehen in diesem Trend zum Start-up mit Nonsense-Produkt schon den Beleg für eine Blase. Witzig sind die Ideen allemal.

Wirtschaftswoche Gründer gibt einen Überblick über einige Start-ups, die die Welt nicht braucht.