Im Elevator Pitch der WirtschaftsWoche wollen heute die Gründer von Solandeo, Nathanael Obermayer, Friedrich Rojahn und Jan Jacobs, überzeugen. Ihr Algorithmus verschafft Versorgern exakte Wetterprognosen. Wie urteilt Investorin Milda Jasaite?

Eine halbe Minute mit Investorin Milda Jasaite im Fahrstuhl: Wie lautet euer Elevator Pitch?
Man kennt das aus dem Auto oder der Bahn: Gerade fährt man durch Nebel, ein paar Meter weiter scheint die Sonne. Anderswo gibt es plötzlich eine Windböe. Wetter ist oft ein extrem lokales Phänomen. Wir machen mithilfe von Algorithmen hyperlokale Vorhersagen, die Stromnetzbetreibern helfen, Schwankungen bei Solar- und Windenergie vorherzusehen. Prognosen auf Basis des Deutschen  Wetterdienstes sind hier zu ungenau. Wir nehmen Echtzeitdaten, die uns Stromzähler überall im Lande liefern. Wir betreiben die Zähler. Der Computer errechnet dann eine Vorhersage.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Friedrich und Nathanael haben schon mehrere Start-ups gegründet, auch in der Energiebranche. Da hat sich die Idee herausgeschält. Jan vervollständigt das Team.

Und wie verdient ihr damit Geld?
Ökostromhändler und Netzbetreiber bezahlen uns dafür, ihre Prognosen zu verbessern. Zugleich zahlen Eigentümer von Wind- und Solaranlagen, dass wir ihre Stromzähler betreiben. Würden wir weniger ins Wachstum investieren,würden wir Gewinn machen.

Eure Kultur ist:
a) perfektionistisch wie bei Apple
b) nerdig wie bei Google
c) gnadenlos wie bei Uber
d) …Wir leben in zwei Welten – in der bodenständigen Energiebranche und der vitalen Berliner Start-up-Szene.

Wie sieht es mit Vielfalt in eurem Unternehmen aus?
Wir haben theoretische Physiker und Schaufenstergestalter im Team. Es besteht zu einem Viertel aus Frauen und einem Transgender.

Was war euer größter Rückschlag?
2016 kam eine Wachstumsfinanzierung kurz vor Vertragsschluss nicht zustande. Da stand es um uns nicht gut. Wir fanden aber einen besseren Investor.

Wo steht ihr in fünf Jahren?
Dann ist Solandeo weltweit führend darin, durch selbstlernende Algorithmen Angebot und Nachfrage der Strombranche in Einklang zu bringen.

Fakten zum Start-up

Gründung: 2014
Kunden: Mehrere Tausend Grünstromanlagenbetreiber, 30 Grünstromhändler, mehrere Netzbetreiber
Mitarbeiter: 30
Finanzierung: Ersparnisse, Wagniskapital, strategischer Investor

Würde der Profi investieren?

Idee: 4/5
Geschäftsmodell: 3/5
Timing: 3/5

Urteil: „Es gibt mehrere verschiedene Interessen- und Kundengruppen. Das ist langfristig eine echte Herausforderung für ein reibungslos laufendes Geschäft.“
Milda Jasaite arbeitet für den Wagniskapitalgeber Earlybird, der zu den erfahrensten Start-up-Investoren Europas zählt.