Das Berliner Start-up BuddyGuard erhält in einem Seed-Investment 900.000 Euro. Das Geld soll in die Produktentwicklung fließen.

Nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne vergangenes Jahr, bei der 162 000 Euro zusammen kamen, und einer Anschlussfinanzierung von 200.000 Euro durch private Investoren hat BuddyGuard damit innerhalb eines Jahres insgesamt knapp 1,3 Millionen Euro einsammeln können. “Die neue Investitionssumme fließt in die Produktionsentwicklung”, wie Herbert Hellemann, Geschäftsführer von BuddyGuard, Wirtschaftswoche Gründer exklusiv sagte. “Damit wollen wir in den nächsten Monaten in die Serienproduktion gehen. Aktuell hat für uns die Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz höchste Priorität.” Die Finanzierung kommt von einer Firma aus Stuttgart und einem Zusammenschluss von Business Angels.

Das Start-up hat mit “Flare” ein intelligentes Sicherheitssystem für das eigene Heim entwickelt. Im Notfall kann das System die Bewohner warnen, die dann die Polizei verständigen können. Die ersten 10.000 Exemplare sollen im Sommer 2016 auf den Markt kommen. Unter einem schicken Äußeren verbirgt sich Technologie wie eine HD-Kamera, ein Bewegungsmelder und Gesichtserkennung und Sensoren, die Temperatur und Beschleunigung erfassen.

“Echte Konkurrenten, die ein vergleichbares Produkt auf dem Markt bringen, gibt es momentan nicht: Die bekannten Namen aus den Vereinigten Staaten konzentrieren sich auf Webcam-basierte Lösungen. Wir bieten als einzige ein ganzheitliches Heimsicherheitssystem”, sagt Hellemann.