Vom Blind Booking bis zum Bootsurlaub. Diese sieben Start-ups wollen mit ausgefallenen Konzepten den Gang ins Reisebüro überflüssig machen. 

Von Jule Zentek

Ob ein Wanderurlaub auf Mallorca, ein Partywochenende auf Ibiza oder eine Museums-Tour durch Paris – wer eine Reise buchen möchte, muss schon lange nicht mehr ins Reisebüro gehen, ja nicht einmal die Couch oder den Schreibtisch verlassen – ein Internetanschluss genügt vollkommen.

Die Möglichkeit mit einem einfachen Klick bequem von zu Hause aus eine Reise buchen zu können, nehmen immer Menschen wahr: Weit über 50 % der Urlaubsreisen wurden laut der Studie „The Mobile Traveller” von Google und TUI Deutschland aus dem Jahr 2015, online gebucht. Der Online-Markt der Reisebranche boomt. Portale wie booking.com und holidaycheck.de haben sich dabei längst etabliert, doch auch Start-ups wollen von dieser Entwicklung profitieren. Dabei setzen sie in ihren Konzepten vor allem auf Nischenangebote.

Schnäppchenpreise als Erfolgsstrategie

So wollen einige Start-ups neue Standards setzen und Reisen in Luxushotels oder Bootsurlaube für jedermann möglich machen. Dazu gehen die Gründer Kooperationen mit Reiseveranstaltern, Hotels und Fluganbieter ein. So entstehen günstige Reisepreise,  die weit unter dem ursprünglichen Normalpreis liegen.

Andere Gründer bieten ihren Kunden Erlebnis und Abenteuer durch das sogenannte ´Blind Booking´: Kunden buchen dabei zum Fixpreis, ohne das Reiseziel zu kennen. Online-Portale wie „blookery“ oder „Unplanned“ übernehmen dabei die gesamte Organisation – Urlaub inklusive Überraschungseffekt.

Reisen – aber bitte individuell

Doch was ist mit der persönlichen Beratung? Ganz einfach: Auch die findet online statt. Einige Start-ups arbeiten dazu mit Reiseexperten oder Locals aus den Reiseländern zusammen. Die beraten die Kunden dann über die Online-Plattform. So sollen Urlauber stets ein individuelles Reise-Paket erhalten, angepasst an die jeweiligen Bedürfnisse. Und die Anbieter sind sich einig: Nachfrage nach Individualreisen steigt.

Mit welchen Konzepten deutsche Start-ups in der Reisebranche überzeugen wollen, zeigen die folgenden sieben Beispiele.