Rechtsberatung gibt es mittlerweile auch online. 8 Start-ups aus der Legaltech-Szene.

Von Jule Zentek

Mal eben checken, wie die Rechtslage bei einem Bußgeldbescheid aussieht? Das ist längst kein Problem mehr. Im Internet bieten zahlreiche Portale die Online-Beratung durch Experten an. Für Rechtsanwälte heißt das zwar Konkurrenz – doch sie profitieren auch selbst von den Legal-Tech-Angeboten.

In Amerika boomt die Szene mit über 1100 Start-ups. Das deutsche Kartellamt zählte im Sommer 2016 immerhin etwa 40 Angebote. Die Zahl der Portale steigt weiter rasant.

Für Privatpersonen bieten viele Start-ups die Online-Beratung durch qualifizierte Anwälte an. Doch auch Unternehmen wollen mit ihrem Angebot die Rechtswelt unterstützen. Die einen entwickeln Software, mit denen die Verwaltungsarbeit von Dokumenten erleichtert werden soll. Die anderen ermöglichen einen transparenten Überblick über Kosten und Abrechnungen.

Für Nutzer erleichtern die Legal-Techs einiges: Sie müssen bei Fragen nicht mehr direkt zu einem Rechtsanwalt vor Ort. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Kosten: Die meisten Online-Angebote sind günstiger als eine Bearbeitung durch eine Kanzlei. Hilfreich außerdem: Meistens übernimmt die Rechtschutzversicherung die Kosten einer Online-Beratung.

Wie die Rechtsberatung und Verwaltungsarbeit der Zukunft aussehen könnte, zeigen diese acht Start-ups aus der LegalTech-Szene.