Das Berliner Start-up ist auf Big-Data-Analysen für den Immobilienmarkt spezialisiert – und hilft, den Wert von Objekten zu bestimmen.

Mit Big Data zu besseren Entscheidungen auf dem Immobilienmarkt: Das verspricht Realxdata. Gegründet 2016 in Berlin, bietet das Start-up eine Plattform für Marktanalysen, Objektbewertungen und Portfoliooptimierungen an. Um den Vertrieb zu stärken und das Angebot technisch auszubauen, hat Realxdata nun frisches Kapital bekommen: Zwei Millionen Euro kommen von Bestands- und Neu-Investoren, gab das Unternehmen heute bekannt.

Unter den Geldgeber ist Rheingau Founders. Der Company Builder, zu dessen Portfolio unter anderem das erfolgreiche Insurtech Simplesurance und der IT-Sicherheits-Anbieter Patronus.io gehören, hatte das Start-up mitgegründet. Ein weiterer Investor ist zudem der Frühphaseninvestor Motu Ventures, der unter anderem am digitalen Stimmungsbarometer Opinary und dem Fintech Bilendo beteiligt ist.

Mit seiner Plattform tritt das Start-up gegen klassische Anbieter von Immobilienmarktdaten wie Thomas Daily oder Bulwiengesa an. Realxdata beansprucht für sich, über eine besonders umfassende und dynamische Datenbasis zu verfügen. Kennziffern aus mehr als hundert Quellen, die Immobilienpreise beeinflussen, fließen demnach in die Plattform ein. Dazu gehören beispielsweise die Anzahl von Kindergärten im Umkreis, die Arztpraxisdichte, Umweltdaten sowie Kundenbewertungen von Cafés und Restaurants in der Nähe.

Deutscher Markt im Fokus

Kunden können diese externen Faktoren mit Daten aus dem eigenen Immobilienportfolio verknüpfen – und erhalten so beispielsweise Hinweise, welche Objekte im Wert steigen. Die Plattform richtet sich an Banken, Asset- und Portfoliomanager, Investoren, Makler und Beratungsunternehmen. „Realxdata gibt seinen Kunden mit der Realxdata-Plattform ein Instrument an die Hand, das einen echten Wissensvorsprung im Wettlauf um die besten Deals und Renditen bietet“, so Philipp Hartmann von Rheingau Founders.

Bisher konzentriert sich das Start-up mit seinen derzeit 16 Mitarbeiter auf den deutschen Markt. Geschäftsführer sind Titus Albrecht, Iñaki Merino, Stefan Nusche und Daniel Sprünker.