Im Elevator Pitch der WirtschaftsWoche wollen die Gründer von Quantum Systems überzeugen: Sie schicken Drohnen auf große Erkundungstouren.

Eine halbe Minute mit Investor Oliver Samwer im Fahrstuhl: Wie lautet euer Elevator Pitch?
Unsere Flugzeugdrohne kann senkrecht starten und landen, was der Konkurrenz kaum gelingt – und auch über sehr weite Strecken fliegen, um Luftaufnahmen zu machen. Bauern können dank der Daten ihren Ertrag steigern und den Düngerverbrauch deutlich senken. Unsere Drohnen können auch Strom- oder Bahntrassen scannen.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Wir haben an der Universität Drohnen entwickelt und erkannt, dass diese für viele Zwecke nicht weit genug fliegen. Flugzeugdrohnen wiederum sind zu kompliziert bei Start und Landung. Die Vorteile beider zu verbinden war ein logischer Schritt. Unsere Erfahrungen als Hobbysegelflieger und Hubschrauberpilot haben da geholfen.

Wann ist euch das letzte Mal das Geld ausgegangen – und wie habt ihr überlebt?
Zum Glück hatten wir bislang immer genug Geld.

Werdet ihr jemals Geld verdienen?
Wir stecken jeden Cent sofort wieder in unsere Technik und in unser Team. Mit unserer neuen Flugzeugdrohne, die wir in diesen Tagen vorstellen, wollen wir das Geschäft profitabel machen.

Eure Kultur ist:
a) perfektionistisch wie bei Apple
b) nerdig wie bei Google
c) gnadenlos wie bei Uber
d) …okay, erwischt: Wir sind ein Haufen von Nerds.

Wie sieht es mit Vielfalt in eurem Unternehmen aus?
Unser Team besteht aus 21 Männern zwischen 21 und 47 Jahren, unserer Designerin Sarah und Einstein, unserem Firmenhund.

Was war euer größter Rückschlag?
Ein ungeschriebenes Gesetz beim Fliegen lautet: „Runter kommen sie alle.“ Wir hatten mal einen peinlichen Absturz – vor wichtigen Projektpartnern.

Wo steht ihr in fünf Jahren?
Dann sind unsere Drohnen weltweit im Einsatz.

Fakten zum Start-up

Zahl der Kunden: mehr als 40
Gründung: 2015
Mitarbeiter: 25, Tendenz steigend
Finanzierung: bislang eigene Mittel, derzeit kurz vor Abschluss einer ersten Finanzierungsrunde