Für die Weiterentwicklung seiner Agile Insights-Technologie sammelt Quantilope acht Millionen US-Dollar ein – unter anderem vom britischen Investor Dawn Capital.

Das auf agile Marktforschung spezialisierte Tech-Start-up Quantilope erhält in einer Series A-Finanzierungsrunde acht Millionen US-Dollar. Die Runde wird vom britischen Software Investor Dawn Capital angeführt; auch die Bestandsinvestoren Senovo und Surplus gehen in der Runde wieder mit. Damit beläuft sich der gesamte Finanzierungsbetrag des Hamburger SaaS-Unternehmens auf mehr als 12 Millionen US-Dollar.

Das frische Kapital soll in die Weiterentwicklung der Software und die Ausweitung des Geschäfts auch über die DACH-Region hinaus eingesetzt werden, sagt Gründer und CEO Peter Aschmoneit gegenüber WirtschaftsWoche Gründer: „Bisher stand das Geschäft im deutschsprachigen Raum im Mittelpunkt. Allerdings bekommen wir großes Interesse von potentiellen Kunden in weiten Teilen Europas und den USA. Wir werden im ersten Quartal 2019 unser erstes internationales Büro eröffnen. Den Markteintritt bereiten wir bereits vor.“ Den genauen Standort wollte Aschmoneit noch nicht verraten.

100 Kunden im deutschsprachigen Raum

Quantilope wurde 2014 von Peter Aschmoneit, Lucas Bremer und Thomas Fandrich mit Sitz in Hamburg und Vilnius (Litauen) gegründet. Mit seiner sogenannten Agile Insights Software sollen Martkforschungsprozesse vereinfacht werden. Dank des automatisierten End-to-End SaaS-Tools, das Methoden der quantitativen Marktforschung mit Machine Learning und künstlicher Intelligenz kombiniert, erhalten Unternehmen in Echtzeit Einblick in Verbraucherbedürfnisse, Kaufmotive, Trends und Gewohnheiten von Konsumenten und Kunden und können so schneller auf diese reagieren. „Unternehmen können dadurch Feedback innerhalb von ein bis drei Tagen statt drei bis sechs Wochen erzielen und 50-70% der Kosten zu sparen“, sagt Peter Aschmoneit.

Eigenen Angaben zufolge nutzen rund 100 Firmen, darunter Konsumgüterhersteller wie Vivanco, Wacom , Sodastream, Just Spices, Bahlsen, e-Commerce Anbieter wie Sheego und Beratungsinstitute wie Ernst & Young und die GfK.