Das Berliner Start-up bietet Analysen für Handelsunternehmen und Hersteller an. Per App werden Konsumenten zu Testern im stationären Handel.

Wird man am Infostand von Asus gut beraten? Kennen die Mitarbeiter auch technische Details der Produkte? Wer die Promotion-Aktion des Notebookherstellers testet und im Anschluss einige Fragen beantwortet, kann damit Geld verdienen. Acht Euro immerhin. Zu finden ist der Job in der App Shopscout, die reihenweise Aufträge dieser Art vermittelt. Es ist „der einfachste Nebenjob der Welt“, verspricht der Anbieter.

Hinter der App steckt das Berliner Start-up 24Insights. Das Marktforschungsunternehmen, das unter dem Namen POSpulse auftritt, ist auf Analysen für Händler und Hersteller spezialisiert. Geliefert werden die nötigen Daten von der Crowd – über Shopscout. Die Auftraggeber erfahren etwa, wo ihre Produkte in Geschäften stehen, wie Kunden die Shop-Gestaltung wahrnehmen oder ob Promoter ihren Job gut machen. Gegründet 2014, hat das Start-up nun einen wichtigen Meilenstein erreicht: Im Rahmen einer Series-B-Finanzierung hat POSpulse drei Millionen Euro eingeworben.

Neben den bestehenden Investoren hat das Unternehmen auch neue Gesellschafter gewonnen. Darunter sind Paul Kraut, ehemaliger Gesellschafter und Geschäftsführer des Spielwarenherstellers Schleich, sowie Moebel.de-Gründer Robert Kabs mit Follow the Rabbit Ventures. Bereits seit Ende 2015 sind der Telekommunikationsanbieter Drillisch und die Medien Union Ludwigshafen an POSpulse beteiligt. Auch der High-Tech Gründerfonds unterstützt das Unternehmen, das aus dem Company Builder von Etventure hervorgegangen ist.

Analysen auf Knopfdruck

Mit der Finanzspritze im Rücken will POSpulse die Internationalisierung vorantreiben. Seit dem vergangenen Jahr sind die Marktforscher bereits in Italien, Spanien und Polen vertreten. Zu den Kunden in Deutschland zählen die Metro, Mondelez und Vodafone. Die Marktforscher geben an, sich einen Stamm von 155.000 Testern aufgebaut zu haben. Das schließt Konsumenten ein, die Onlineangebote unter die Lupe nehmen.

Gründer und Geschäftsführer Dominic Blank will POSpulse nun zu einer Plattform für „Marktforschung in Echtzeit“ ausbauen: „Durch das frisch aufgenommene Kapital können unsere Lösungen einen noch größeren Mehrwert liefern, indem Shopper Insights und Benchmarks automatisiert über die Plattform ausgespielt und Handlungsempfehlungen unmittelbar präsentiert werden.“