Beim Pitch-Deck-Karaoke müssen Gründer ein vollständig unbekanntes Unternehmen präsentieren. Ein großer Spaß, vor allem für die Zuschauer.

Ein ordentlicher Pitch gehört zum Handwerkszeug von Gründern. Auf der Düsseldorfer Start-up Woche gab es eine neue Herausforderung für junge Unternehmer: Beim Pitch-Deck-Karaoke musste innerhalb von fünf Minuten ein komplett fremdes Start-up vorgestellt werden – mit einer Präsentation, die man vorher nicht gesehen hat und deren Folien spätestens alle 30 Sekunden automatisch wechselten.

„Es ist der erste Pitch-Deck-Karaoke, der überhaupt in Deutschland stattfand“, sagt Lutz Lambert vom Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS), das die Veranstaltung ausrichtete. „Düsseldorf ist schließlich die nächste Gründermetropole“, sagte Lambert bevor er den Startschuss für das erste Pitch-Deck-Karaoke gab. „Seid ihr bereit?“

Zuerst musste Marc-Christopher Reinbach auf die Bühne. Eigentlich entwickelte er gemeinsam mit Mareike Christina Awe mit “BMI: Body Mind Integrity” ein Programm, das Menschen in zwölf Wochen intuitiv zu einem richtigen Essverhalten zurückführt – ohne dabei auf irgendetwas zu verzichten. Das Start-up, das er nun aber präsentieren musste, hatte so gar nichts mit gesunder Ernährung und Sport zu tun, sondern mit Chemie.

„Ich liebe Chemie“, kommentierte er das Start-up Reaxon sarkastisch. Und reagierte dann schnell auf die Folien, die er zum ersten Mal sah und lag damit oft gar nicht so schlecht: Die drei Gründer haben sich tatsächlich im Studium kennen gelernt, aber nicht wie von Marc Reinbach beschrieben in Wuppertal, sondern an der Universität in Düsseldorf.