Die Gründer von Pflegix, der digitalen Vermittlungsplattform für Pflegekräfte und Alltagshelfer, erhalten ein Investment in sechsstelliger Höhe.

Die digitale Vermittlungsplattform für Pflegekräfte und Alltagshelfer, Pflegix, schließt ihre erste Finanzierungsrunde in sechsstelliger Höhe ab. Investor ist Unternehmer und Business Angel Thomas Wötzel aus Berlin, der selbst ein Software-Unternehmen im Pflegesektor aufgebaut, und nach 25 Jahren im vergangenen Jahr veräußert hat. Neben dem durch ihn eingebrachten Kapital, wird er das Team auch beratend unterstützen. Das Geld soll in die Vergrößerung des Teams und den Ausbau der Online-Plattform fließen.

Entlastung für pflegende Angehörige

Das im September 2016 von Tim Kahrmann, Andreas Helget und Patrick Schramowski gegründete Start-up hat sich zum Ziel gesetzt, die wachsende Versorgungslücke zwischen der privaten und professionellen Pflege zu schließen. Es richtet sich dabei insbesondere an pflegende Angehörige, die durch stundenweise Betreuungsleistungen sowie Pflege, Alltags- und Haushaltshilfe der inzwischen fast 9.000 Helfer auf der Plattform entlastet werden. Lösungen für die Vermittlung von Pflegekräften an Pflegedienste und Pflegeheime sind ebenfalls bereits in Planung.

Pflegix hat seinen Geschäftssitz im Entrepreneurship Zentrum Witten an der Universität Witten/Herdecke und kooperiert eng mit dem Department für Pflegewissenschaften der Universität Witten-Herdecke sowie dem Lehrstuhl für Künstliche Intelligenz der Technischen Universität Dortmund.