Der Tierfuttermarkt ist hierzulande ein attraktiver Markt für viele Start-ups. Ein Berliner Unternehmen wagt jetzt den Sprung in die USA.

78 Millionen Hunde in us-amerikanischen Privathaushalten: Auf diese vielversprechende Kennzahl setzt das Berliner Start-up Pets Deli. Der Produzent von Tiernahrung startet jetzt offiziell auch sein Geschäft in den USA. Neben dem Heimatmarkt Deutschland ist das Unternehmen bereits in den Niederlanden, Österreich, Schweiz und Frankreich aktiv. „Für uns ist das der größte Schritt in der bisherigen Expansionsgeschichte“, sagt Gründer David Spanier. Man sei zuversichtlich, auf dem neuen Markt schnell Fuß fassen zu können.

Dafür hat Spanier die vergangenen drei Monate mit zwei Kollegen aus dem Berliner Büro an der amerikanischen Westküste verbracht. Einer der Kollegen baut jetzt in Los Angeles das dortige Team auf – eingekauft wird bei lokalen Produzenten.  „Der Versand erfolgt mittlerweile US-weit“, sagt Spanier. Geplant sei, mittelfristig auch in den USA den Sprung in den dortigen Einzelhandel zu schaffen. Zu Beginn bietet Pets Deli in den USA ein eingeschränktes und hochpreisiges Angebot ausschließlich für Hunde an. In Deutschland hat das Unternehmen auch Futter für Katzen im Sortiment.

Pets Deli wurde vor drei Jahren von David Spanier und David Reinecke gegründet. Zu den Investoren gehören prominente Namen wie Global Founders Capital, Index Ventures, Project A Ventures und Rocket Internet. Nach eigenen Angaben beliefert das Start-up über 30.000 tierische Kunden.