CheckmyBus soll helfen, den richtigen Fernbus zu finden.

Heinz Raufer (rechts) kann es nicht schnell genug gehen. Nachdem er sein 2001 gegründetes Buchungsportal hotel.de im Vorjahr komplett an Marktführer HRS verkauft hatte, schied er im September auch als Geschäftsführer aus. Schon im Oktober ging mit Checkmybus sein neues Projekt online. Die Suchmaschine für Fernbusse hat er wieder mit Torsten Sturm und Reinhard Wick (von links) aufgebaut, dem Gründerteam von hotel.de.

Die Zahl der angebotenen Busfahrten ist seit der Liberalisierung des deutschen Marktes vor einem Jahr auf mehr als 5000 pro Woche gestiegen. Checkmybus will Kunden eine Übersicht in dem Strecken- und Anbieterwirrwarr bieten und erhält dafür bei jeder Buchung von den Busbetreibern eine Provision im einstelligen Prozentbereich. Nun folgt der nächste Schritt: In dieser Woche startet die englische Version der Seite, weitere Länder sollen folgen. Raufer will vor allem in die deutschen Nachbarländer, aber auch nach Spanien und Italien.

Mit Fernbusse.de, Fahrtenfuchs, Online-Bustickets.de, Busliniensuche oder Busticket.de existieren schon zahlreiche Konkurrenten, die sich aber auf den jungen deutschen Markt konzentrieren. „Es gibt keine internationale Plattform wie Booking.com oder Trivago im Hotelbereich“, sagt Seriengründer Raufer, „in diese Lücke wollen wir stoßen.“