Wo der Staat Gründern unter die Arme greift

Wo der Staat Gründern unter die Arme greift

Wer in Deutschland gründen möchte, kann dafür Geld vom Staat bekommen – wenn er die immer strengeren Voraussetzungen erfüllt.

IdeaCamp: „Nur wer kämpft, wird erfolgreich sein“

IdeaCamp: „Nur wer kämpft, wird erfolgreich sein“

Ein Unternehmen zu gründen, davon träumen viele. Aber wie gut ist die eigene Idee – und ist das überhaupt wichtig? Antworten darauf kann das IdeaCamp geben.

Geld für Tech-Gründer: Boom dank Berlin

Geld für Tech-Gründer: Boom dank Berlin

Venture Capitalists haben ihre Investitionen in Deutschland mehr als verdoppelt. Damit jagen deutsche Tech-Gründer Spitzenreiter Großbritannien.

Rebelle: Neues Kapital für Second-Hand-Shop

Rebelle: Neues Kapital für Second-Hand-Shop

Das Hamburger Start-up Rebelle erhält eine mittlere Millionensumme für das weitere Wachstum. Im Fokus des Second-Hand-Webshops: die Internationalisierung.

Kindermode: Millionenbetrag für Tausendkind

Kindermode: Millionenbetrag für Tausendkind

Frisches Kapital für Tausendkind: Das Berliner Start-up sammelt Millionen für seinen Webshop ein. Damit will das Unternehmen sein Sortiment ausbauen.

Start-up Offtime: App zum Abschalten

Start-up Offtime: App zum Abschalten

Mit einer App das Internet ausblenden: Das ist die Idee des Start-ups Offtime. Mit seinem Programm lassen sich Anrufe und SMS gezielt blockieren.

Mehr IT-Sicherheit dank deutscher Start-ups

Mehr IT-Sicherheit dank deutscher Start-ups

Großkonzerne können sich eigene Cyberabwehrcentren leisten. Für alle anderen bieten deutsche Start-ups bezahlbare Lösungen bei der IT-Sicherheit.

ProSiebenSat.1 will Amorelie

ProSiebenSat.1 will Amorelie

Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 steht auf Erotik: Das Unternehmen will Sonoma Internet, zu dem auch das Start-up Amorelie gehört, zu 75 Prozent übernehmen.

Start-up-Szene: Was in dieser Woche wichtig war

Start-up-Szene: Was in dieser Woche wichtig war

Die Start-up-Branche wandelt sich schnell. Deshalb schauen wir an dieser Stelle zurück – auf das, was in dieser Woche in der Gründerszene wichtig war.

Quandoo: Exit für 200 Millionen Euro

Quandoo: Exit für 200 Millionen Euro

Millionen-Exit in Berlin: Das Start-up Quandoo wechselt für fast 200 Millionen Euro den Besitzer. Die japanische Recruit Holdings übernimmt das Portal.

Warum junge Gründer sich für Leipzig entscheiden

Warum junge Gründer sich für Leipzig entscheiden

In Leipzig finden junge Unternehmer optimale Startbedingungen vor: Günstige Mieten, gut ausgebildete Leute und die Nähe zu anderen Großstädten in Mitteldeutschland.

Start-ups und Politik: „Die Regierung braucht einen Technikchef“

Start-ups und Politik: „Die Regierung braucht einen Technikchef“

Gerne lassen sich Politiker mit Start-ups ablichten, sie beschwören immer wieder eine neue Gründerzeit. Doch es fehlt ein Masterplan der Regierung.

LeanIX sammelt 2,2 Millionen Euro ein

LeanIX sammelt 2,2 Millionen Euro ein

Mit seiner Softwareplattform hat das Bonner Start-up LeanIX nicht nur Großkonzerne wie DHL oder RWE überzeugt – sondern nun auch neue Investoren.

Berlin: Besser als das Silicon Valley

Berlin: Besser als das Silicon Valley

Die Hauptstadt zieht nicht nur Gründer aus der Bundesrepublik an. Auch ausländische Unternehmer kommen nach Berlin – nicht nur wegen günstiger Mieten.

Start-ups in New York: Diplomero

Start-ups in New York: Diplomero

Einige Deutsche gründen lieber im Ausland. Max Meister, Max Berger und Oliver Walze bauten Diplomero auf, weil Studierende lieber zuhause lernen, als gemeinsam in einer Klasse.

Nachhaltig: Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Nachhaltig: Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Junge Gründer in der Modebranche wollen ein Design schaffen, das nachhaltig ist. Doch das ist gar nicht so einfach, denn die Käufer müssen mitspielen.

Geldflut für neue Smartwatch von Pebble

Geldflut für neue Smartwatch von Pebble

Im April kommt die Apple Watch: Nun hat aber erst einmal ein Konkurrent die Nase vorn. Der Branchenpionier Pebble präsentiert eine neue Uhr.

Start-up LFDY: T-Shirts im Sinne James Deans

Start-up LFDY: T-Shirts im Sinne James Deans

Der Firmenname schockt: Live fast die young; lebe flott, sterbe jung. Das Düsseldorf Start-up LFDY bedruckt ausgefallene T-Shirts und Sweater – und eröffnet im März seinen ersten Laden, weitere sollen folgen.

NEU: Der WiWo-Gründer-Newsletter informiert Sie jeden Freitag über die wichtigsten Geschehnisse in der Start-up-Szene.

Bestellen Sie hier den Newsletter ▸

Neumacher

Die Autoren des Gründerportals

Marie-Charlotte Maas

Marie-Charlotte Maas

Marie-Charlotte Maas

info@mariecharlottemaas.de

Marie-Charlotte Maas studierte Politikwissenschaft, Jura und Medienwissenschaft und schreibt als freie Journalistin vor allem über Bildungs- und Wirtschaftsthemen. Beim Gründerportal übernimmt sie zusammen mit Nora Jakob die redaktionelle Betreuung.

Alle Beiträge von Marie-Charlotte ▸
Lena Skrotzki

Lena Skrotzki

Lena Skrotzki

lena.skrotzki@outlook.com

arbeitet seit ihrem Abitur von Berlin aus als freie Journalistin und studiert zur Zeit Politikwissenschaften. Für das Gründerportal beobachtet sie vor allem die Entwicklung von Start-ups in der Bundeshauptstadt

Alle Beiträge von Lena ▸
Lea Deuber

Lea Deuber

Lea Deuber

post@deuber-lea.de

hat Journalismus und Asienwissenschaften studiert und beendet gerade ihr Master in European Studies in Berlin. Sie arbeitet als freie Journalistin und schreibt vor allem über Wirtschafts- und Gründungsthemen, sowie über China.

Alle Beiträge von Lea ▸
Manuel Heckel

Manuel Heckel

Manuel Heckel

heckel@jp4.de

beobachtet die digitale Transformation der Wirtschaft – von Start-ups über den Mittelstand bis zu den IT-Konzernen. Arbeitet als freier Wirtschaftsjournalist für Tageszeitungen und Magazine. Vorher hat er die Kölner Journalistenschule absolviert sowie Volkswirtschaftslehre und Politik studiert.

Alle Beiträge von Manuel ▸
Steffen Ermisch

Steffen Ermisch

Steffen Ermisch

ermisch@jp4.de

Steffen Ermisch ist freier Journalist. Er befasst sich in seinen Texten häufig mit technischen Innovationen und ihren Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft. Ihn fasziniert, wie leidenschaftlich Gründer ihre Ideen vorantreiben. Sein Handwerk hat der Kölner an der Journalistenschule seiner Heimatstadt gelernt.

Alle Beiträge von Steffen ▸
Miriam Binner

Miriam Binner

Miriam Binner

binner@jp4.de

arbeitet als freie Wirtschaftsjournalistin in Köln. Sie verfolgt die Digitalisierung der Arbeitswelt und der Bildung und beobachtet den Wandel der Energiewirtschaft. Ihr Studium hat sie in Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre abgeschlossen, außerdem ist sie Absolventin der Kölner Journalistenschule.

Alle Beiträge von Miriam ▸

Sie haben ein Unternehmen gegründet und wollen uns Ihre Idee vorstellen?

Schreiben Sie uns ▸

Hier können Sie WiWo Gründer folgen

WiWo Gründer bei Twitter