Das Berliner Start-up will auch dank eines Investors schneller wachsen. Dabei blicken die Gründer weit über die Landesgrenzen hinweg.

Seit etwas mehr als einem Jahr existiert das Start-up Packator, seit vergangenen Monat bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen bundesweit an. Jetzt soll das Tempo deutlich erhöht werden: Eine zweite Finanzierungsrunde in Höhe von zwei Millionen Euro soll dabei helfen, auch europaweit auftreten zu können. Das frische Geld stammt zum Teil von bisherigen Investoren.

Neu dabei ist zusätzlich Horst Julius Pudwill, einem deutschen Investor mit Sitz in Hongkong – von dort ist er laut Medienberichten mit dem Verkauf und Vertrieb von Elektro-Geräten zum Milliardär geworden. In Deutschland machte er zuletzt von sich reden, als er beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC Berlin einstieg. Die Packator-Gründer Dejan Jocic und Michael Walser hoffen mit ihrem zwölfköpfigen Team darauf, dass ihr Start-up über das Netzwerk des neuen Investors auch in Asien Fuß fassen könnte. Vision ist der globale One-Stop-Shop für Kurierdienstleistungen, heißt es in der aktuellen Pressemeldung.

Packator will es Nutzern einfach machen, Pakete schnell und einfach per Kurier versenden zu lassen. Auf dem Portal können Kunden dabei Versandart und -tempo auswählen, die Aufträge werden dann von Kurierdienstleistern und Logistikunternehmen übernommen. „Wir schließen eine Lücke im Markt, denn bisher gab es für private wie gewerbliche Kunden keine zufriedenstellende Lösung, um Kuriere einfach und transparent online buchen zu können“, erläutert Geschäftsführer Michael Walser.