Der Handelskonzern Otto investiert 85 Millionen Euro in Neugründungen von hauseigenen Start-ups aus den Bereichen Logistik, E-Commerce und FinTech.

Der Hamburger Handels- und Dienstleistungskonzern Otto Group stellt für Eigengründungen im Start-up-Bereich ein Budget in Höhe von 85 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei liegt der Fokus auf Neugründung von handelsnahen Start-ups in den Bereichen Logistik, E-Commerce und Fintech, die die Herausforderungen der digitalen Transformation lösen können.

Pro Jahr sollen in der internen Firmenschmiede zwei bis drei neue Geschäftsmodelle entstehen. Durch die Einbindung der Start-ups in die bestehende  Konzernstruktur sollen Ideen schnell getestet sowie das Wachstum der Gründungen beschleunigt werden.

In der Vergangenheit entstanden beispielsweise das FinTech CollectAI, das ausstehende Forderungen mit Hilfe der AI-basierten Technologie bearbeitet, und das Betrugspräventions-Start-up Risk Ident.