In keinem Land werden so viele Pakete zurückgeschickt, wie in Deutschland. Jetzt bieten Zalando & Co. sogar noch einen Abholservice.

Deutschland gilt schon jetzt als Retourenweltmeister, 280 Millionen Pakete werden hierzulande jedes Jahr zurückgeschickt, schätzen Forscher der Universität Bamberg. Die Zahl könnte sich in diesem Jahr noch einmal erhöhen, denn die Online-Händler Zalando und Outfittery machen die Rücknahme so einfach wie nie: Sie holen die unpassende Ware künftig direkt zu Hause ab. Und das sogar kostenlos.

Allerdings gibt es den Zalando-Service zunächst nur in Köln und Amsterdam. Er wird dort bis Ende April getestet. Ob das Angebot dann auf andere Städte ausgedehnt wird und kostenlos bleibt, hängt von den Ergebnissen ab.

Outfittery geht dagegen noch einen Schritt weiter: Das Shopping-Start-up führt das Angebot jetzt in allen sieben Ländern ein, in denen es aktiv ist. „Wir haben unseren Abhol-Service zunächst in Deutschland getestet und schnell gesehen, dass unsere Kunden ihn sehr schätzen“, sagt Gründerin Julia Bösch. „Deswegen rollen wir ihn jetzt europaweit aus“.

Die Berliner bieten Klamottenboxen mit personalisierten Outfits für einkaufsfaule Männer. Der Abholservice soll das Outfittery-Angebot für diese Zielgruppe noch attraktiver machen. „Gerade Männer wollen ihre Freizeit nicht in der Wartschlange an der Postfiliale verbringen“, sagt Bösch. Das Start-up kooperiert dabei mit UPS und TNT Express. Zalando arbeitet mit dem Start-up Liefery zusammen.

Zalando ist bei Retouren-Strategie konsequent

Und auch wenn Zalando den Abholservice erst testet, zeigt der Schritt doch, wie wichtig die kostenlosen Rückgaben für das Unternehmen tatsächlich sind. Da die Rücksendequote bei über 50 Prozent liegt, wird das Angebot immer wieder kritisch hinterfragt. Die Zalando-Gründer können das Thema daher kaum noch hören. „Ich warte auf das Jahr, in dem die Frage nicht mehr kommt“, sagte Robert Gentz im Vorjahr auf einer WirtschaftsWoche-Veranstaltung. „Wenn wir die Rücklaufquote nicht managen könnten, hätten wir keine Existenzberechtigung.“

Es sei zudem nicht nur so, dass sich das Unternehmen die Kosten leisten könne. „Kunden, die viel zurückschicken, sind die rentableren“, lautet Gentz´Mantra. Wer viel zurückgebe, sei loyaler und kaufe wieder. Der jüngste Test beweist einmal mehr, wie ernst es Zalando mit dieser Strategie meint.