Das 2009 gegründete Unternehmen betreibt eines der größten Virtuellen Kraftwerke in Europa. Mithilfe des neuen Partners soll das Wachstumstempo hoch bleiben.

Der niederländische Energieversorger Eneco hat eine Minderheitsbeteiligung in Höhe von 34 Prozent an Next Kraftwerke erworben. Das gaben beide Unternehmen heute bekannt, ohne finanzielle Details zu nennen. Next Kraftwerke betreibt eines der größten Virtuellen Kraftwerke Europas: Grenzüberschreitend sind über 4000 flexible Stromerzeuger und -verbraucher mit einer Gesamtkapazität von über 2800 Megawatt vernetzt. Dazu zählen beispielsweise Biogasanlagen und Notstromaggregate. Alle Anlagen sind über ein zentrales Leitsystem verbunden.

„Durch den Einstieg der Eneco Group können wir uns sowohl durch organisches Wachstum als auch durch potentielle Zukäufe weiter vergrößern“, sagt Hendrik Sämisch, der das Kölner Start-up 2009 gemeinsam mit Jochen Schwill gegründet hat. „Eneco ist der richtige Partner für unsere Ziele, da beide Unternehmen dieselbe Sicht auf die Energiewende und ihre Chancen teilen.“ Next Kraftwerke bietet seinen Kunden den Handel von Strom aus Erneuerbaren Energien, die Optimierung von Stromproduktion und -verbrauch anhand aktueller Preisprognosen sowie die Teilnahme am Regelenergiemarkt an.

Internationalisierung im Fokus

Eneco ist außer in den Niederlanden auch in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Belgien aktiv. Schwerpunkte sind die Erzeugung, der Einkauf und der Handel von Energie. Das Rotterdamer Unternehmen versorgt mehr als zwei Millionen Firmen und Haushalte. Man wolle eine führende Rolle bei der Umstellung auf eine nachhaltige und dezentrale Energieversorgung spielen, sagt Joeri Kamp, Geschäftsführer Smart Energy bei Eneco. „Die Digitalisierung im Allgemeinen und Technologien wie Virtuelle Kraftwerke im Besonderen werden uns helfen, dieses Ziel zu erreichen.“

Zusammen wollen die Unternehmen nun neue Produkte entwickeln und die internationale Expansion von Next Kraftwerke vorantreiben. Bereits jetzt gibt es Niederlassungen in Österreich, Belgien, Frankreich, Italien, Polen, den Niederlanden und der Schweiz. Die Kölner beschäftigen 135 Mitarbeiter und haben 2015 einen Umsatz von 273 Millionen Euro verbucht. Eneco erwirtschaftete im selben Jahr mit 6.700 Mitarbeitern einen Umsatz von fast 4,3 Milliarden Euro. Die Financial Times hat Next Kraftwerke kürzlich zu einem der wachstumsstärksten Unternehmen Europas ernannt.