Das Starnberger Unternehmen Nano Interactive sammelt vier Millionen Euro von einem britischen Investor ein. Mit dem Geld soll unter anderem das Vertriebsteam vergrößert werden.

Die britische Investmentfirma Foresight Group beteiligt sich mit vier Millionen Euro am Adtech-Start-up Nano Interactive. Das Geld soll in die Aufstockung des Vertriebsteam und in die Weiterentwicklung der Technologie fließen.

Das Starnberger Unternehmen will mit seiner Technologie Online-Kampagnen von Werbungtreibenden erfolgreicher machen. Es ermöglicht Display-, Mobile- und Video-Werbung kanalübergreifend anhand des aktuellen Suchverhaltens einzelner Nutzer individuell auszusteuern, um Streuverluste zu reduzieren.

500 Kunden weltweit

Die Basis dafür bilden rund 500 Millionen anonymisierte Nutzerprofile sowie durchschnittlich fünf Milliarden erfasste Suchanfragen pro Monat.

Das Start-up wurde 2014 gegründet von Christian Geyer und Carl White gegründet und arbeitet eigenen Angaben zufolge für mehr als 500 Kunden weltweit, darunter T-Mobile, Volkswagen und Media Markt, und beschäftigt in Starnberg, Hamburg, London, Paris, Warschau und Belgrad insgesamt 60 Mitarbeiter.