Sonnenenergie für Afrika – gestartet und gesteuert aus Berlin. Mit dem Ansatz erntet das Start-up weltweit Anerkennung. Jetzt verstärkt sich Mobisol mit einer Tech-Firma.

Kleine Solaranlagen – für Strom, Licht und den Start ins Kleinunternehmertum: Mit dieser Idee ist das in Berlin beheimatete Unternehmen Mobisol unterwegs. Die Solaranlagen verkauft das Unternehmen über einen Mikrokredit in Afrika. Im vergangenen Jahr kam nach Tansania und Ruanda auch Kenia als dritter afrikanischer Markt hinzu – insgesamt 80 000 Anlagen wurden nach eigenen Angaben bereits installiert und haben zum Teil in abgelegenen Regionen Geschäfte wie Supermärkte und Restaurants überhaupt erst ermöglicht.

Datenauswertung und Abrechnung der Geräte geschieht dabei über Mobilfunk – die Solaranlagen sind mit einer SIM-Karte ausgestattet: Jetzt hat das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin verkündet, dass es sich in diesem Bereich verstärkt hat. Übernommen wurde die Tech-Firma Lumeter – ein auf die Solarbranche spezialisierter Anbieter von Zahlungsdienstleistungen. Der Hintergrund des Zukaufs ist ähnlich global wie bei Mobisol: Gegründet wurde Lumeter laut Angaben auf der eigenen Homepage in San Francisco, das operative Geschäft wird vor allem von Nairobi aus gesteuert.

Drei Lumeter-Mitarbeiter sollen jetzt von der US-Westküste nach Berlin wechseln. Insgesamt arbeiten etwa 100 Mitarbeiter für Mobisol. Zu den genauen Konditionen der Übernahme macht das Start-up keine Angaben. Durch den Kauf sei das Unternehmen nun aber in der Lage, den Markt für das eigene Unternehmen und die Partner vor Ort weiter zu bearbeiten, sagt Stefan Zelazny, Chief Innovation Officer von Mobisol.

Weltweit wird das junge Unternehmen durchaus wahrgenommen: Vor wenigen Wochen stellte das Weltwirtschaftsforum Mobilsol als einen von 30 globalen Technologie-Pionieren vor. Neben den Afrika-affinen Berlinern schaffte es aus Deutschland nur noch Konux auf diese auserlesene Liste – die Münchener entwickeln smarte Sensoren, um beispielsweise den Zustand von Weichen exakt zu überwachen. Mobisol wurde im Jahr 2010 von Thomas Gottschalk gegründet. Zu den Investoren gehören die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (seit 2015) sowie der in Südafrika gestartete Fonds Investec Asset Management (seit Oktober 2016).