Nach der Neuausrichtung richtet sich das viermonatige Programm an Technologie-Start-ups in der Expansionsphase, die einen B2B-Fokus haben.

Neues Team, neuer Fokus: Am Montag startet der rundumerneuerte Microsoft Accelerator in Berlin. Das viermonatige Programm richtet sich nun an Technologie-Start-ups in der Wachstumsphase, die mit ihren Angeboten Firmenkunden im Visier haben. Die Unternehmen werden von Coaches unterstützt – in der Startwoche gibt es unter anderem Workshops zu Preisstrategien und zur Talententwicklung.

Microsoft sieht sich in der Rolle eines Multiplikators. Die Start-ups sollen Zugang zum internationalen Business-Netzwerk des Konzerns erhalten, müssen dafür aber keine Geschäftsanteile abgeben. Die Accelerator-Teilnehmer kommen außerdem mit Entwicklern und Ingenieuren des Softwareriesen in Kontakt und sollen von dessen Technologien profitieren können.

Hier die zehn Teilnehmer im Überblick:

BigchainDB
Das Berliner Start-up hat eine skalierbare und schnelle Datenbank entwickelt, die auf Blockchain-Technologie basiert. Damit ermöglicht BigchainDB Unternehmen aus verschiedenen Branchen, digitale Vorgänge wie Transkationen in der Blockchain zu verarbeiten und offenzulegen.

Building Radar
Die Münchener bieten eine Echtzeit-Suchmaschine für Bauvorhaben auf der ganzen Welt an. Building Radar macht so den Status der Projekte von der Planung bis hin zur Fertigstellung transparent.