Protonet – Ein eigener Server mit Kontrolle über die eigenen Daten

Das Start-up stellt eigene Server für Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen her, die alle Vorteile der Cloud nutzen wollen, ohne dabei ihre Daten aus der Hand zu geben. Damit waren die Hamburger dem Großteil der Konkurrenz einen Schritt voraus, als das Unternehmen 2012 gegründet wurde – vor den Enthüllungen Edward Snowdens. Das Start-up verzeichnet nach eigener Aussage besonders „von kleinen Unternehmen eine wachsende Nachfrage, da sich diese häufig keine eigene IT-Abteilung leisten können“.

Der neuste Server „Maya“ ist speziell für kleine Teams entwickelt worden und startet für Geschäftskunden preislich ab knapp 1200 Euro. Das „Start-up des Jahres 2013“ kommt aus Hamburg und sammelte im letzten Jahr drei Millionen Euro in nur rund fünf Tagen über die Crowdinvesting-Plattform Seedmatch ein.

Das Besondere an dieser Finanzierungsform ist, dass die privaten Investoren vom Unternehmenserfolg profitieren können. Für 2015 ist ein Umsatz von fünf Millionen Euro geplant. „Zudem werden wir neue Produkte auf den Markt bringen, die neue Zielgruppen erschließen“, heißt es von dem Start-up.