Das Bochumer Start-up will Mitarbeiter von Unternehmen mit Video-Lektionen fit für die Digitalisierung machen. Unter den Kunden sind Otto und Siemens.

Welche Herausforderungen kommen auf die Gesellschaft durch die zunehmende Automatisierung zu? Wie funktioniert digitales Marketing? Was steckt hinter der Datenschutzgrundverordnung? Antworten zu Fragen wie diesen will die heute offiziell gestartete Plattform Masterplan.com liefern. 126 Videolektionen hat das 2017 gegründete Bochumer Start-up produziert – und zu einer insgesamt 15 Stunden langen Basisschulung zusammengefasst, zu der auch spielerische Zwischenprüfungen gehören.

Zielgruppe sind Unternehmen quer durch alle Branchen, die ihren Mitarbeitern ein Grundverständnis in Sachen Digitalisierung vermitteln wollen. Bereits 2.000 Lizenzen hat das Start-up nach eigenen Angaben in der Testphase verkauft, zu den ersten Kunden gehören der Versandhändler Otto und der Technologiekonzern Siemens. Pünktlich zum Marktstart meldet Masterplan einen weiteren Meilenstein: Das Start-up hat gerade sechs Millionen Euro von Investoren eingesammelt.

Angeführt wird die Finanzierungsrunde von Tengelmann Ventures. Der Wagniskapitalgeber aus dem Ruhrgebiet war bereits in einer Seed-Runde über 2,5 Millionen Euro beteiligt. Weitere Investoren der aktuellen Runde sind Dieter von Holtzbrinck Ventures, Ex-Bertelsmann-CEO Gunter Thielen und Monkfish Equity, die Investmentgesellschaft der Trivago-Gründer. „In vielen Unternehmen besteht zurzeit ein hoher Aufholbedarf in puncto Digitalisierung“, kommentiert Christian Winter, CEO von Tengelmann Ventures. „Mit der Masterplan-Plattform können Firmen ihre Mitarbeiter jetzt flächendeckend und ansprechend fortbilden.“

Fachwissen von Experten

Für die Videolektionen hat Masterplan über 60 Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft für sich gewonnen. Unter den Referenten sind neben anderen der Digitalisierungsforscher Sascha Friesike, Pascal Finette von der Singularity University, Trivago-Gründer Rolf Schrömgens und Thomas Bachem von der im vergangenen Jahr gestarteten Code University. Letzterer unterstützt Masterplan nun auch als Business Angel.

Bei der Rekrutierung der Referenten stark geholfen haben dürfte die Tatsache, dass die Masterplan-Gründer Daniel Schütt und Stefan Peukert gut vernetzt sind. Sie haben zuvor Employour gegründet – ein Netzwerk für Nachwuchskräfte. Dieses haben sie 2015 an Bertelsmann verkauft. Ihr aktuelles Start-up beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. Bereits angekündigt ist die internationale Expansion: Ab 2019 will Masterplan unter anderem in den USA Fuß fassen.