Der Schauspieler und Kunstsammler Leonardo DiCaprio steigt bei der 2013 gestarteten Kunst-App des deutschen Gründers Magnus Resch ein. 

Das Investieren in europäische Start-ups scheint unter Hollywood-Stars ein neuer Trend zu sein: Erst vor wenigen Tagen verkündete das in Zürich ansässige Insurtech Wefox den Einstieg von Ashton Kutcher als Geldgeber, jetzt wurde bekannt das Leonardo DiCaprio sich an der vom ehemaligen Gymondo-Gründer Magnus Resch gestarteten Kunst-App „Magnus“ beteiligt. Die Höhe der Summe wurde nicht kommuniziert. „Visuelle Kunst ist ein mächtiges Werkzeug, um Ideen zu verbreiten und Menschen zusammenzubringen“, verkündete Leonardo DiCaprio auf seinem Facebook-Account.

20.000 Galerien, Museen und Auktionshäuser weltweit

Mit der 2013 in New York gegründeten App Magnus können Nutzer per Smartphone Bilder in Museen und Galerien scannen, um mehr Informationen über die Kunstwerke zu erhalten, darunter auch bisher erzielte Verkaufspreise. Eigenen Angaben zufolge umfasst die Datenbank 20.000 Galerien, Museen und Auktionshäuser weltweit und über zehn Millionen Bilder. Die App ist für die Betriebssysteme Android und iOS kostenlos verfügbar.

2016 hatte der Bundesverband deutscher Galerien und Kunsthändler (BVDG) bemängelt, dass”Magnus” unerlaubterweise Informationen aus fremden Datenbanken verwende. Daraufhin hatte Apple die App vorübergehend aus seinem Store entfernt.