Sechste Folge, sechs Start-ups: Im TV werben wieder Gründer um prominente Investoren. Wir haben mitgeguckt und sammeln die besten Reaktionen aus dem Netz.

20.05 Uhr: Heute Abend wird es unbequem auf dem Sofa. Dieses Gefühl stellt sich beim ersten Blick auf die Kandidaten der sechsten Folge von „die Höhle der Löwen“ ein: Es geht um die Themen Ernährung, Sport und (Tier-)Gesundheit. Hier ein erster Überblick.

20.15 Uhr: Los geht’s. Auch die kleinen Löwen sind schon bereit.

20.18 Uhr: Den Anfang machen die Freunde Luigi Stella und Taner Gecer mit MIOOLIO. Das erklärte Ziel: Italienischen Pizza-Genuss in die heimische Küche bringen. Kommen die Löwen auf den Geschmack?

20.21 Uhr: Auf Twitter bieten sich bereits Investoren an. Mal hören, was die Kollegen aus dem Fernsehen sagen.

20.31 Uhr: Gewürze, Suppen, Popcorn – in der vergangenen Staffel konnten einige Start-ups aus der Lebensmittelbranche punkten, beispielsweise Ankerkraut aus Hamburg. Einige Produkte haben es in den Kölner Pop-up-Store zur Sendung geschafft, unter anderem auch die Pizza-Konkurrenz von Lizza.

20.33 Uhr: Ralf Dümmel ist scharf auf das Chili-Öl und verlangt 25,1 Prozent für ein Investment von 30 000 Euro.

20.37 Uhr: Trotz zwei weiterer Angebote von Judith Williams und Dagmar Wöhrl fällt die Wahl der Gründer auf Ralf Dümmel.

20.40 Uhr: Rückblick in die vergangene Staffel: Bei einer Art Backset für Kinder ab vier Jahren namens „kinderleichte Becherküche“ hat Ralf Dümmel vor einem Jahr zugeschlagen. Das Netz will lieber neue Deals sehen.

20.45 Uhr: Das zweite Start-up des Abends kommt aus München und hofft auf 250 000 Euro Kapital. Simon Salowsky und Bennet Klein haben einen Schutz für Pferdehufe entwickelt. Der „Goodsmith” funktioniert wie ein Schuh und wird mit einem Klett- und Klebesystem mit dem Pferdehuf verbunden. Pferd Devil führt in der Show vor, wie schön es ist „barfuß“ zu laufen. Kaum Begeisterung zu spüren bei den Zuschauern.

20.56 Uhr: Werbepause. Viel Zeit, sich über den weiteren Verlauf der Sendung Gedanken zu machen.

21.10 Uhr: Die Investoren galoppieren davon. Nur acht Test-Pferde, keine Kunden und eine Bewertung von 1,6 Millionen Euro passen für die Löwen nicht zusammen. Es gibt keinen Deal für Goodsmith.

21.14 Uhr: Das nächste Pony betritt die Bühne. Elena Musiol und ihr Mann Julian wollen in der Höhle der Löwen mit „Pony Puffin“ überzeugen. Das Start-up aus Berlin will jeder Frau – unabhängig von ihrer Haarstruktur – einen fülligen und dicken Zopf ermöglichen. Elena und Julian bieten für 65 000 Euro gleich 49 Prozent ihrer Firma.

21.23 Uhr: Judith Williams macht den Gründern schöne Augen: Sie sieht die Chance, das Produkt millionenfach zu verkaufen und akzeptiert den vorgeschlagenen Deal. Bei Elena Musiol fließen die Tränen. Nur Ralf Dümmel könnte seiner Löwen-Kollegin den Deal jetzt noch abspenstig machen.

21.27 Uhr: In der Pause laufen bereits Tests zu weiteren möglichen Einsatzfeldern für den Zopf-Puffer:

21.34 Uhr: Es kommt zum Showdown zwischen Ralf Dümmel und Judith Williams. Beide bieten 65 000 Euro für 49 Prozent. Die Netzgemeinde wettet auf die Teleshopping-Königin in der Runde.

21.37 Uhr: Williams internationale Ausrichtung gefällt: Nach einer kurzen, aber tränenreichen Beratung hat sie die Gründer in der Tasche.

21.40 Uhr: Jetzt ist Schluss mit Wortwitzen über Pferdeschwänze. Sebastian Simon betritt die Bühne mit erledigungen.de. Das Start-up aus München will Behördengänge für seine Nutzer erleichtern und Wartezeiten verkürzen. Das Prinzip: Sogenannte Erlediger gehen für die Nutzer aufs Amt und stellen sich dort für sie in die Warteschlange. Die Idee erinnert an den Butler-Service des bereits gescheiterten Start-ups GoButler aus Berlin. Trotz der schlechten Vorzeichen: Der studierte Luft- und Raumfahrttechniker erhofft sich 200 000 Euro Kapital und bietet dafür 10 Prozent seiner Firma.

21.53 Uhr: Schon wieder Werbepause.

22.00 Uhr: Der Deal für erledigungen.de hat sich erledigt. Frank Thelen überlässt den Abbau von Bürokratie lieber der Politik, Judith Williams fehlt der Business Case und Carsten Maschmeyer zweifelt an der Firmenbewertung in Höhe von zwei Millionen Euro.

22.03 Uhr: Vielleicht hat das nächste Start-up mehr Erfolg: Mit dem Fitnessgerät „SYWOS“ will Wirtschaftsingenieurin Ariane Goehringer aus Kelkheim die Löwen auf ihren Sesseln aktivieren. Hinter dem Namen steckt die Bezeichnung „Symmetrical Workout System“. Das Gerät wiegt so viel wie ein Tablet und lässt sich für verschiedene Übungen einsetzen. Die 22-jährige Gründerin erhält Unterstützung von ihren Eltern Sandra und Rainer. Gemeinsam wollen sie 100 000 Euro einsammeln, für Firmenanteile in Höhe von 10 Prozent.

22.15 Uhr: Erst einmal ein Branchencheck: Mit dem Motto „Fitness und Ernährung leicht gemacht“ hat sich die App 8fit erst Ende September ein Investment von acht Millionen Dollar in einer Series A Finanzierungsrunde gesichert. Ob die Löwen am Fitnessmarkt genauso interessiert sind wie die 8fit-Investoren Creandum und Eight Roads Ventures?

22.20 Uhr: Unternehmerin Dagmar Wöhrl sorgt sich nicht nur um ihren eigenen Familienfrieden und bietet einen Deal zu 15 Prozent der Firmenanteile an. Ralf Dümmel steigt ebenfalls ein und fordert 20 Prozent, kann die Gründer aber nicht überzeugen. Familienunternehmerin Wöhrl macht das Geschäft.

22.24 Uhr: Der letzte Pitch der heutigen Sendung steht an. Erneut präsentieren sich drei Gründer: Eugen Pflüger, Nikolaj Klebert und Malte Janduda. Das Start-up parce aus München setzt auf den Markt für Smart-Home-Lösungen. Damit nicht alle Lampen, Kaffeemaschinen oder Ventilatoren gegen smarte Geräte ausgetauscht werden müssen, haben die drei Münchner mit „parce plus” einen intelligenten Zwischenstecker entwickelt, der den gleichen Zweck erfüllen soll und mit WLAN funktioniert. Für ihr Unternehmen benötigen Eugen, Nikolaj und Malte 500 000 Euro Kapital und bieten dafür 10 Prozent ihrer Firma. Zumindest das Netz sträubt sich gegen den möglichen Fortschritt:

22.30 Uhr: Smart-Home-Anwendungen liegen bei Investoren aktuell im Trend. Beispielsweise die Firma Vilisto aus Hamburg hat vor Kurzem frisches Geld eingesammelt.

22.37 Uhr: Vier Investoren haben den Stecker gezogen. Nur Frank Thelen wittert seine erste Chance des Tages: Für 25 Prozent will er einsteigen.

22.39 Uhr: Die Gründer fordern eine Kurskorrektur. Tech-Investor Thelen reduziert auf 20 Prozent der Anteile, für 400 000 Euro an Kapital und 100 000 Euro in Form von Serviceleistungen. Die Entscheidung der drei Unternehmer fällt nach der Werbepause. Wo wir wieder beim Thema Fitness wären:

22.46 Uhr: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Die Netzgemeinde wartet kurz vor Schluss noch auf die wirklich spannenden Pitches.

22.52 Uhr: In letzter Sekunde handeln die parce-Gründer ihren Wunsch-Investor auf 15 Prozent herunter. Frank Thelen schlägt ein. Damit steht der vierte Deal des Abends. Oder doch nicht?

22.57 Uhr: Die Sendung ist vorbei, doch wir werfen morgen noch einmal einen Blick auf die Entwicklungen bei parce. Wie die Zusammenarbeit mit Thelen wirklich gelaufen ist, verrät Eugen Pflüger im Interview. Und auch ohne intelligente Steckdose geht bei uns jetzt das Licht aus.