Die neue Staffel „Die Höhle der Löwen“ ist am Abend auf Vox gestartet. Wir haben uns angeguckt, was das Netz zur ersten Folge zu sagen hat.

Fazit: Unterhaltsamer Start in die zweite Staffel. Zwischenzeitlich kam etwas häufig der Satz „Ich bin raus“, aber zumindest das Start-up Heimatgut und der junge Gründer von Kape Skateboards haben ordentliche Deals abgeschlossen. Insgesamt aber eine gute Auswahl an Produkten, witzige Ideen und auch ein paar Deals. So kann es weitergehen.

22.18 Uhr: Am Ende macht doch Thelen das Rennen – der 22-jährige Gründer will lieber mit dem Ex-Skateboarder und heutigen „Büro-Arsch“, wie es der Investor selbst formuliert, zusammenarbeiten. Den Investor freut es – er schnappt sich das Skateboard und springt über eine kleine Rampe.

22.16 Uhr: Jochen Schweizer macht ein Konkurrenzangebot. Und die sozialen Netzwerker freut es.

22.12 Uhr: Frank Thelen scheint die alte Leidenschaft noch zu reizen. „Ich mache dir ein Angebot, das wirtschaftlich für mich nicht interessant ist“, sagt er und lacht. Er bietet 60.000 Euro für 30 Prozent. Die Twitter-Gemeinde: überrascht.

22.08 Uhr: Die Investoren hadern noch, auf Twitter zweifeln die Nutzer am Geschäftsmodell von Kape Skateboard.

22.01 Uhr: Der nächste Gründer widmet sich Skateboards. Er will die Art und Weise, wie Skateboards produziert werden, verändern und die Bretter mit mehr Spannung bauen, sodass sie länger halten. Für sein Unternehmen will er 60.000 Euro und bietet 20 Prozent. Gutes Omen: Frank Thelen ist Skateboardliebhaber. Die Twitter-Gemeinde verwundert aber eher, dass der Gründer zwei Skateboards pro Woche verschrottet.

21.57 Uhr: Während die Werbung läuft, ein Fundstück aus dem Netz: GoButler merkt den Auftritt von Sixtyoneminutes auch schon.

21.45 Uhr: Mehr als Lachen gibt es nicht für die beiden Toilettenspray-Erfinder: Die Gründer von Thronjuwel gehen ohne Finanzierung der „Löwen“ raus. Jochen Schweizer stellt die Frage: „Wie willst du einen Mann dazu kriegen, das Spray mit sich rumzutragen?“

21.41 Uhr: Kurzer Einschub, bevor es mit dem Toilettenspray weitergeht: Wir haben bei Frank Thelen mal via Twitter nachgefragt, ob er heute – nach den großen Finanzierungsrunden bei GoButler – in Sixtyoneminutes investieren würde. Seine Antwort:

21.36 Uhr: Das nächste Start-up, Thronjuwel, will Geld für ein Spray, dass den Gang zur Toilette duftfreundlicher machen soll. Die Investoren müssen lachen. Die Twitter-Nutzer auch.

http://twitter.com/FrauWeibsvolk/status/633724009524412416

21.32 Uhr: „Schatzi, ich habe ein Herz für Erfinder!“ Williams mag den Gründer, will aber nicht investieren, weil ihr Angebot nicht auf Gegenliebe stößt. Zu einem Deal kommt es nicht.

21.20 Uhr: Judith Williams findet das Produkt gut, will aber für 150.000 Euro die Mehrheit an Tragfix. Das schockt nicht nur den Gründer, sondern auch die Twitter-Gemeinde.

21.09 Uhr: Der nächste Start-up-Gründer bekommt viele Sympathien. Mit Tragfix will Martin Ecker Plastiksäcke einfacher herumtragen. Dafür will er 150.000 Euro – für sieben Prozent. Das ist ziemlich viel.

20.59 Uhr: Die Investoren können wenig mit dem Geschäftsmodell von Sixtyoneminutes anfangen. Wer sich fragt, warum sie das Geschäftsmodell nicht an GoButler erinnert: Das von Joko Winterscheidt und Ashton Kutcher unterstützte Start-up gab es zu Beginn der Aufzeichnung im Januar noch nicht – es wurde erst im Februar gegründet. Am Ende will keiner in den Konkurrenten investieren.

20.42 Uhr: GoButler-Konkurrent Sixtyoneminutes kommt auf die Bühne (hatten wir hier schon vorgestellt). An die vergangene Finanzierungsrunde von GoButler kommt diese aber wohl nicht ran. Sixtyoneminutes fordert 200.000 Euro für zehn Prozent der Unternehmensanteile.

20.33 Uhr: Investorin Lencke Steiner, in der vergangenen Staffel eher bekannt für den Satz „Ich bin raus“, macht ein Angebot. Judith Williams hingegen geht mit Frank Thelen und Vural Öger ein Koalition ein. Am Ende macht das Rennen aber überraschend Jochen Schweizer. Für 15 Prozent zahlt er 125.000 Euro. Die Gründer hatten ursprünglich fünf Prozent für diese Summe veranschlagt.

20.23 Uhr: Wirsing-Chips sind das Geheimrezept von Heimatgut, dem ersten Start-up. Und offenbar gehört zur Strategie auch das gleiche Hemd.

20.16 Uhr: Gute Frage!

 20.12 Uhr: Frank Thelen heute gleichzeitig im Fernsehen und auf Twitter. Der Mann ist wirklich überall!

20.04 Uhr: Die Kollegen von „Deutsche-startups“ haben da schon mal was vorbereitet:

19.53 Uhr: Willkommen zum WiWo-Gründer-Liveblog zur neuen Staffel „Die Höhle der Löwen“! Um 20.15 Uhr startet Vox mit dem Start-up-Format in die zweite Runde. Dann müssen sich Start-ups wieder vor den fünf Investoren Jochen Schweizer, Lencke Steiner, Frank Thelen, Vural Öger und Judith Williams beweisen. Wir sind auf Twitter live dabei und sammeln hier für euch die schönsten Tweets und Kommentare zur ersten Folge.