Kaffee, Tee, Reis und Pfeffer gibt es mittlerweile auch als Premium-Produkte für den besonderen Genuss. Wie Start-ups aus Lebensmitteln Lifestyle-Produkte machen.

Manchmal entstehen die besten Ideen im Vorbeifahren. Stefan Fak arbeitet als Marketing-Manager beim österreichischen Tourismus-Verband in Berlin, als er eines Tages beschließt seinen Job zu kündigen und zwecks Neuorientierung eine Fahrradtour durch Vietnam zu machen. „Ich hatte eine gut bezahlte, interessante Stelle“, sagt er, „aber sie hat mich nicht mehr erfüllt, die Vision war einfach weg.“ Also bucht er ein One-Way-Ticket nach Hanoi, radelt zusammen mit einer jungen Einheimischen durch das Mekong-Delta – und stößt auf das Lebensmittel, das zu seiner Leidenschaft werden soll – und zum Grundstein für sein Startup: Reis. Zurück in Deutschland gründet Stefan Fak „Lotao“, zu Deutsch “Gold der Völker”.

Überzeugt von seiner Idee zögert er keine Sekunde, investiert seine Ersparnisse in sein Start-up und wirbt statt für seine österreichische Heimat nun von Berlin aus für das kleine Korn. Und dass, obwohl es nicht an Menschen mangelt, die ihm das ausreden wollen. „Gerade in einem Land, in dem Nudeln und Kartoffeln auf dem Speiseplan bevorzugt werden, ist es nicht schwer, Kritiker für eine Geschäftsidee zum Thema Reis zu finden“, sagt Stefan Fak.

Ernährung als Luxus und Abenteuer

Beirren lässt er sich davon nicht. In den kommenden Monaten testet er Hunderte Reissorten aus aller Welt, alle müssen fair gehandelt und ökologisch verträglich angebaut sein, um es in sein Sortiment zu schaffen – und natürlich sollen sie im Geschmack einzigartig sein. „Unsere Sorten sind selten, es gibt sie bei keinem anderen Anbieter“, sagt Fak. Sie tragen ausgefallene Namen wie Wizard of Laos, Glam Weddings Pink Bio, Oriental Sensation Smoked und Sparkling Volcano Terra bio.

Auch Felix Ilse und Michael Decker kam die Idee zu ihrem Startup im Ausland. Auch sie spezialisieren sich mit ihrem Startup auf ein Lebensmittel, dem wohl vor einigen Jahren kaum jemand einen Siegeszug durch deutsche Küchen vorhergesagt hätte: Tee.