Die B2B-Fintechs wollen ab 2019 Kredite vollautomatisiert in Wertpapiere umwandeln. Die Solarbank ist zudem bei Crosslend eingestiegen.

Gemeinsam zu neuen Produkten: Er sehe noch großes Potenzial für Kooperationen in der Finanzbranche, hatte Solarisbank-Vorstandschef Roland Folz im März gesagt. 56,6 Millionen Euro sammelte die Banking-Plattform damals ein. Im Zuge der Finanzierungsrunde hat das Unternehmen aber auch selbst investiert – und mit einer Minderheitsbeteiligung an der Kreditplattform Crosslend den Grundstein für eine strategische Partnerschaft gelegt: Wie die beiden Fintechs heute bekanntgaben, wollen sie zusammen eine digitale und vollautomatisierte Kreditverbriefung entwickeln.

Mit Kreditverbriefungen können Banken ihre Eigenkapitalquote verbessern: Kredite werden gebündelt zu einem Wertpapier umgewandelt und können so an Investoren verkauft werden. In Verruf geraten war das Instrument während der Finanzkrise 2007/08 – denn damals fielen US-Immobilienkredite reihenweise aus. Inzwischen sind Kreditverbriefungen wieder gefragt und gelten wegen der niedrigen Zinsen für Investoren als interessante Anlageklasse.

Kosten klein halten

Die Solarisbank und Crosslend wollen den Markt nun mit neuen Prozessen aufmischen. Kredite sollen schon bei der Generierung so angelegt werden, dass sie an Investoren weitergegeben werden können. Durch die Automatisierung sollen die Kosten klein gehalten werden. Dadurch ist es laut Solarisbank-Chef Felz möglich, Wertpapier-Portfolios mit einem Wert von 20 Millionen Euro zu erstellen. Üblich seien bisher Summen um 500 Millionen Euro. „Gemeinsam mit der Solarisbank können wir diese volldigitale Verbriefung als Dienstleistung anbieten“, erklärt Crosslend-CEO Oliver Schimek. Starten soll das neue Produkt im ersten Halbjahr 2019.

Die Solarisbank bringt eine breite Kundenbasis in die Kooperation ein. Das Fintech ermöglicht es als B2B-Dienstleister mit Vollbanklizenz anderen Unternehmen Finanzdienstleistungen anzubieten. Davon machen etwa der Kreditvermittler Smava, die Geschäftskonten-Anbieter Penta und Kontist sowie das Vergleichsportal Verivox Gebrauch. Bis zum Jahresende soll die Zahl der Kunden von derzeit 60 auf über 100 wachsen. Crosslend wiederum war nach der Gründung 2014 zunächst als Online-Marktplatz für Einzelkredite an Privatkunden gestartet – positioniert sich nun aber als Partner von Banken. Seit zwei Jahren werden Kreditverbriefungen angeboten. An beiden Fintechs ist der von Klaus Hommels gegründete Risikokapitalgeber Lakestar beteiligt.