Die Messaging-Plattform für das Gesundheitswesen sammelt 11,5 Millionen Dollar ein. Lead-Investor ist der US-VC FirstMark Capital, der auch bei airbnb und Pinterest investiert ist. 

Das Health Start-up Klara hat im Rahmen einer Series A-Runde 11,5 Millionen US-Dollar eingesammelt. Als Lead-Investor steigt der amerikanische Wagniskapitalgeber FirstMark Capital mit ein, der unter anderem bei airbnb, InVision, Pinterest und Shopify investiert ist. FirstMark-Partner Amish Jani wird im Zuge der Finanzierungsrunde Teil des Klara-Boards.

Die bestehenden Investoren Lerer Hippeau, Project A, Atlantic Labs und Creathor Ventures sowie Unternehmer aus der US-amerikanischen Health-Branche wie Zac Weinberg und Nat Turner von Flatiron-Health, Clark Valberg von Invision und Vivek Garipalli von Clover Health beteiligten sich ebenfalls an der Finanzierungsrunde.

Arzt-Patienten-Kommunikation soll einfacher werden

Das frische Kapital soll in den Ausbau des aktuell 30-köpfigen Teams sowie in die Verbesserung der Produkt-Roadmap fließen: Manuelle Prozesse sollen stärker automatisiert, komplexere Abläufe wie Terminvereinbarung, Patientenaufnahme, Bezahlung und elektronische Unterschriften durch die Integration von Drittanbietern ermöglicht werden.

Klara wurde 2013 von Simon Bolz und Dr. Simon Lorenz in Berlin gegründet und hat seinen Hauptsitz mittlerweile in New York. Als Messaging-Plattform für das Gesundheitswesen will das Start-up Arztpraxen mit Patienten und anderen medizinischen Anbietern wie Apotheken, Laboren und Krankenversicherungen verknüpfen und deren Kommunikation sicherer, einfacher und schneller machen und gleichzeitig Kosten reduzieren. Die aktuelle Art der Kommunikation über Telefon sei nicht mehr zeitgemäß und zudem ineffizient, so die Gründer. Die Patienten litten unter nicht beantworteten Anrufen, langen Wartezeiten für Terminvereinbarungen und komplizierten Überweisungs-Prozessen.