Exit für Jurato: Das in Nürnberg ansässige Online-Netzwerk anwalt.de kauft das 2013 gegründete Legaltech-Start-up. Zur Summe wurde nichts bekannt.

Mit einer Flatrate für Anwaltsdienste startete das Berliner Start-up Jurato im Herbst 2013 auf den Markt. Auf der Plattform des Unternehmens können Privatleute sowie kleine Unternehmen Angebote von den dort registrierten Anwälten einholen und sich anschließend zu einem vorab vereinbarten Festpreis per Online- oder Video-Chat beraten lassen.

Fünf Jahre nach der Gründung geben die Initiatoren Luis Höfer, Philipp von Bülow und Alexander Gloning  den Exit bekannt. Wie Gründerszene berichtet, wurde das Unternehmen zu einhundert Prozent an die Anwalt.de Services AG aus Nürnberg, den Betreiber des Online-Rechtnetzwerks Anwalt.de, verkauft. Über die Höhe der Summe wurde nichts bekannt.

Die Marke Jurato sowie die dahinterstehende GmbH würden fortgeführt, sagte Jurato-CEO Philipp von Bülow gegenüber Gründerszene. Er selbst soll bei Anwalt.de künftig den Bereich New Business aufbauen und leiten und Geschäftsführer der Jurato Digital GmbH bleiben.