Der Online-Dienst Iwoca vergibt Kredite an kleinere Unternehmen. Jetzt bekommt das Start-up noch mehr Geld.

Das britische Start-up Iwoca hat in einer neuen Finanzierungsrunde 21 Millionen Pfund eingesammelt, unter anderem von Prime Ventures, einem Investor, der sich auf den Tech- und Internetsektor spezialisiert hat.  Aber auch Investoren aus vorherigen Finanzierungsrunden, darunter Global Founders Capital, an dem auch die Samwer-Brüder beteiligt sind, bleiben weiterhin an Bord und investieren auch in dieser Series C. Hinzukommt Eigenkapital in Höhe von mittlerweile 38 Millionen Pfund.

Mit dem frischen Geld soll die Expansion in Großbritannien sowie andere europäische Märkte vorangetrieben, und weitere Partnerschaften eingegangen werden. Bereits 2012 startete das Start-up in Großbritannien, später auch in Spanien, Polen und Deutschland.

Bereits in der vergangenen Woche das Berliner Kreditvergleichsportal Smava 34 Millionen Dollar.