Versicherer, Hochschulen, Kommune und Start-ups wollen ein neues Netzwerk etablieren. Die tradierten Unternehmen bringen hohe Erwartungen mit.

In Köln soll noch in diesem Jahr eine zentrale Anlaufstelle für digitale Geschäftsmodelle in der Versicherungswirtschaft entstehen. Das Insurlab Germany soll die Zusammenarbeit zwischen den etablierten Versicherungsunternehmen und Start-ups fördern, eng unterstützt von der Wissenschaft. Zu diesem Ziel haben sich jetzt acht Versicherer, zwei Kölner Hochschulen und die Stadt Köln zusammengeschlossen.

Noch im Laufe dieses Jahres soll das Insurlab in eigene Räume einziehen und mit der Arbeit loslegen. Im Fokus stehen die Themen, die die großen und kleinen Unternehmen der Branche aktuell besonders beschäftigen – etwa E-Payment, Blockchain, Internet of Things, e-Health, Virtual Reality und Big Data. Unterstützt werden soll das durch Events wie Hackathons, aber auch längere Acceleratoren-Programme. Das Kölner Projekt ist Teil der vom Bund geförderten Digital Hub-Initiative, bei der in zahlreichen deutschen Städten zentrale Knotenpunkte für bestimmte Branchen oder Themen entstehen sollen.

Zu den Gründungsmitgliedern gehört das Start-up Ensure Digital, das den Online-Versicherungsmakler Virado betreibt. Daneben sind die Technische Hochschule Köln, die Universität zu Köln und die IHK der Stadt an Bord, die auf einen Sogeffekt durch das neue Labor hofft: „Auch für internationale Versicherer, die zum Beispiel nach dem Brexit einen neuen Standort in Europa suchen, macht Köln damit ein attraktives Angebot“, sagt Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln.

Versicherer suchen neue Ideen und Partner

Die Versicherer versprechen sich insbeondere neue Ideen und neue Partnerschaften aus dem Engagement: „Ein unkomplizierter Zugang zur Startup-Szene ist für uns sehr attraktiv. Darüber hinaus erhoffen wir uns natürlich auch konkrete Kooperationen mit den jungen Unternehmen“, sagt Mathias Bühring-Uhle, IT-Vorstand der Gothaer Versicherung. Desweiteren sind  AXA, Barmenia, Debeka, General Reinsurance,  LVM Versicherung, Provinzial Rheinland sowie die R+V dabei.

Für die unternehmerischen Gründungsmitglieder ist das Insurlab ein Baustein in ihrer Strategie, neue digitale Geschäftsfelder zu entdecken und zu besetzen. Viele der Versicherer betreiben zudem noch eigene Venture-Programme oder Acceleratoren. Axa verkündete in dieser Woche noch den Einstieg beim Berliner Start-up Vermietet.de, das eine cloud-basierte Software zur Wohnungsverwaltung anbietet.  „Die Investition in vermietet.de ist für uns von strategischer Natur“, sagt Johannes Dick, Leiter Konzernentwicklung bei AXA Deutschland. „Wir investieren in Ideen, von denen wir glauben, dass sie einen signifikanten Mehrwert für den Kunden liefern und somit unser eigenes Geschäftsmodell bereichern – das trifft hier absolut zu.“