Das Start-up Inselberg bringt Kunden und Models direkt zusammen – und will so die klassischen Agenturen überflüssig machen.

Falko Kremp arbeitet seit Jahren nebenbei als Model und ist von den Agenturen frustriert. „Viele Models werden stiefmütterlich behandelt“, sagt Kremp. Und dafür, dass die Vermittler 20 bis 30 Prozent Kommission einbehalten, seien die Leistungen oft dürftig. Auch die Kunden bekämen nicht immer die beste Auswahl.

Das will Kremp mit seinem Start-up Inselberg ändern. Auf der Plattform können sich Models registrieren und Unternehmen direkt selbst die gewünschten Typen suchen und buchen. Inselberg behält von den vermittelten Aufträgen zehn Prozent ein. 1500 Models haben sich inzwischen angemeldet, darunter Ajsa Selimovic aus Heidi Klums Castingshow „Germany’s Next Topmodel“.

Doch neben den typischen Models wollen die Berliner auch mehr Auswahl bieten. „Vor allem für Werbung suchen viele Kunden mehr Vielfalt und Alltagsgesichter“, sagt Kremp. Gefragt sind zudem so genannte Influencer, die selbst viele Fans auf Social-Media-Plattformen haben und dort eventuell werben können. Gerade Models sind oft bei Instagram sehr aktiv, Inselberg bietet daher die Popularität auf Facebooks Bildernetzwerk auch als Auswahlkriterium an.

Solche Filtermöglichkeiten will das Start-up weiter ausbauen. „Wir entwickeln gerade eine Ähnlichkeitssuche“, sagt Kremp. Mit Hilfe einer Gesichtserkennungssoftware sollen dann Vorschläge gemacht werden, wie man sie von Amazon kennt: Wenn Du Dir Robin angesehen hast, könnten Dir auch Julian oder Stephen gefallen.

Im nächsten Schritt will das Start-up noch weitergehen. „Oft können Kunden schwer beschreiben, was für ein Gesicht sie suchen“, sagt Kremp. Daher möchte Inselberg eine visuelle Suche anbieten. Man kann ein Foto auf die Plattform laden und bekommt dann ähnliche Typen aus der Datenbank angeboten. Um diese Technologie möglichst schnell anbieten zu können, verhandelt das Start-up derzeit mit Investoren.

Steckbrief
Inselberg
Gründer: Falko Kremp, Matias Enghild und Niko Andreewitch (von links)
Gründung: 2015, Start der Plattform Mai 2016
Mitarbeiter: 8
Nutzer: 1500 registrierte Models, 300 angemeldete Unternehmenskunden
Gebühr: von Model und Unternehmen jeweils zehn Prozent