Die Sieger des ´Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen´ erhalten ein Startkapital für die Unternehmensgründung.

Bundesministerin Brigitte Zypries zeichnete heute auf der Cebit in Hannover die Preisträgerinnen und Preisträger des neuen “Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen” aus. Neben dem Startkapital für die eigene Unternehmensgründung erhalten die Gewinnerteams ein auf sie abgestimmtes Coaching und Mentoring.

Die Hauptpreise gingen an folgende Teams:

  • AkknaTek aus Saarbrücken hat eine präzise Messmethode zur Linsenpositionierung bei Operationen zur Behandlung der Augenkrankheit Grauer Star entwickelt.
  • Das Gründerteam von CellCore3D aus Berlin hat ein Software-Modul für die einfache Herstellung von Leichtbaukomponenten nach bionischen, also aus der Natur abgeleiteten, Strukturprinzipien entwickelt.
  • Die Software compLIFE von COMPREDICT aus der Region Frankfurt / Rhein-Main erfasst während der Autofahrt die Belastung von Fahrzeugteilen und ermittelt daraus deren Rest-Lebensdauer.
  • InnoCow aus Kaiserslautern hat ein mit Sensoren bestücktes Halsband zur automatisierten Erfassung von Aktivitäts- und Vitalparametern von Kühen entwickelt.
  • Das Chemnitzer Team von NAVENTIK bietet eine Software zur präzisen Umwelterkennung für die Navigation von autonomen Fahrzeugen im Stadtgebiet. Die Software erkennt Fehlerquellen, analysiert sie und gleicht sie aus.
  • Das Duo um Physec aus Bochum entwickelte die Plattform IoTree, mit der Händler Gegenstände einfach digitalisieren und sicher mit dem Internet der Dinge verbinden können. Physec liefert dafür eine Software zur sicheren Verschlüsselung der an der Kommunikation beteiligten Gegenstände.